Der Dresden-Pass hilft Menschen mit kleinem Budget

Die Bürgerbüros der Stadt Dresden haben im neuen Jahr geänderte Öffnungszeiten. // Foto: Archiv
Symbolfoto: Archiv

Wer ein geringes Einkommen hat, ist mit dem Dresden-Pass bis zu 50 Prozent günstiger mit den öffentlichen Verkehrsmitteln im Stadtgebiet unterwegs. Aber welche Ermäßigungen gelten beim Fahrkarten-Kauf genau? Auf welche sozialen Leistungen haben Dresden-Pass-Nutzer außerdem Anspruch? Welche Vorteile gewähren Museen, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen? Gilt der Dresden-Pass auch für Kinder oder Senioren? Und wie ist ein Dresden-Pass überhaupt zu bekommen?

Stadtverwaltung informiert über Vergünstigungen

Diese und weitere Fragen beantwortet ein Faltblatt, das die Landeshauptstadt Dresden jetzt wieder aktuell anbietet. Unter dem Titel „Dresden-Pass – Soziale Leistungen für Sie“ liegt es kostenlos in den Informationsstellen der Dresdner Bürgerbüros, Ortsämter, Rathäuser und Ortschaften aus.

Außerdem ist es in der für den Dresden-Pass zuständigen Stelle des Sozialamtes, Junghansstraße 2, im Jobcenter Dresden, Budapester Straße 30, und zahlreichen städtischen Beratungsstellen erhältlich. Das Faltblatt erscheint in zehnter aktualisierter Auflage und wurde in 20 000 Exemplaren gedruckt. Auch im Internet ist es unter www.dresden.de/dresden-pass, zusammen mit weiteren nützlichen Informationen, veröffentlicht.

Dresden-Pass gilt immer für zwölf Monate

Der Dresden-Pass ist ein soziales Angebot der Landeshauptstadt Dresden für Einwohnerinnen und Einwohner mit geringem Einkommen. Voraussetzung ist, dass sie ihren Hauptwohnsitz in Dresden haben. Der Dresden-Pass ist in der Regel zwölf Monate gültig mit Verlängerungsoption. Benötigt wir unter anderem ein Passbild.  

Die zentrale Bearbeitungsstelle ist das Sachgebiet Dresden-Pass, Junghansstraße 2, Telefon 0351-4884848, geöffnet dienstags und donnerstags 8 bis 12 und 14 bis 18 Uhr.

Auch für Kinder und Senioren ist ein Dresden-Pass erhältlich. So erhalten Kinder mit Dresden-Pass zum Beispiel ein Freiexemplar des Ferienpasses für die Sommerferien, und schwerbehinderte Menschen und Senioren über 65 Jahre können damit den kostenlosen Begleitservice der Dresdner Verkehrsbetriebe nutzen.

Derzeit besitzen 26 569 Menschen einen Dresden-Pass, darunter 6 766 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren.

weitere Informationen:
www.dresden.de/dresden-pass

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.