FriedrichstaTT Palast: Viel Neues – und alles beim Alten

Sie lassen ein „Ding“ nach dem anderen steigen: Micha Winkler (re.) und Thomas Schuch. // Foto: ekg

Der Trubel zur Umbenennung des vormaligen Kabaretts Breschke & Schuch ist langsam abgeklungen, jetzt ist im FriedrichstaTT Palast der Alltag eingezogen. Und der startet in diesem Frühling mit einem „Ding“.

„Das Ding – die FriedrichstaTT Revue“ hat an diesem Wochenende, am 8.und 9.März Premiere. Mit dem Motto „Hosen für die Frauen“ soll an die einstigen Galaveranstaltungen zum Frauentag im Kulturpalast erinnert werden, wenngleich mit weitaus weniger Ernst als dazumal. „Frauen dürfen fragen, worauf Männer schon immer nicht antworten wollten … und umgekehrt könnte das Ding auch heißen“, meint Micha Winkler seit kurzem zweiter Geschäftsführer an der Seite von Thomas Schuch.

Slapstick grüßt Artistik

„Unsere Revue ist ein Konglomerat von Cabaret und Kabarett“, erklärt Winkler, der künftig im traditionsreichen Hause die musikalischen Akzente setzen wird. „Dennoch wollen wir auf Altbewährtes nicht verzichten“, ergänzt Kompagnon Schuch. „Verbal Slapstick, kabarettistisches Pas de Deux, Artistik und Showorchester verschmelzen zu einem Varieté der Leidenschaft. Unser Publikum erlebt poetische Songs mit einer herausragenden Band, Gesellschaftssatire, gespielten Witz, Tanz, Akrobatik und, und, und…“.

Neben Schuch & Winkler sind beate Laaß, Silke Krause, Mandy Partzsch, Jörg Lehmann, André Schubert und Überraschungsgäste mit von der Partie. Einmal monatlich soll die FriedrichstaTT Revue stattfinden. Das nächste „Ding“ steigt mit einer Osterausgabe gleicheine Woche lang. Das Thema steht auch schon fest: „Kreuzweise“.

www.kabarett-breschke-schuch.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.