Johannstadt: Neue Radquerung am Güntzplatz ist fertig

Ein Radfahrer fährt auf einem markierten Fahrradbereich einer Straße. Foto: Arne Dedert/Archiv
Ein Radfahrer fährt auf einem markierten Fahrradbereich einer Straße. Foto: Arne Dedert/Archiv

Morgen, Freitag, 10. Mai 2019, wird die neue Radquerung über den Güntzplatz in beide Richtungen für den Verkehr freigegeben. Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain besuchte die Baustelle vor Abschluss der Bauarbeiten zusammen mit Dr. Robert Franke, dem kommissarischen Leiter des Straßen- und Tiefbauamtes, und Dr. Kathleen Tischler, Abteilungsleiterin Verkehrssteuerung im Straßen- und Tiefbauamt. „Die neue Radquerung über den Güntzplatz verbindet die Ziegelstraße mit der Elsasser Straße und stellt eine attraktive Radverbindung zwischen Stadtzentrum und der Johannstadt her“, erläutert Verkehrsbürgermeister Raoul Schmidt-Lamontain. „Bisher fehlte hier eine sichere Querungsmöglichkeit für den Radverkehr. Deshalb haben wir die wichtige Ost-West-Verbindung über den Güntzplatz in beiden Richtungen mit sicheren Querungsanlagen ausbauen lassen. Damit haben wir eine weitere Maßnahme aus dem Radverkehrskonzept umgesetzt. Der Lückenschluss im Radverkehrsnetz steht ganz oben auf unserer Agenda“, so Schmidt-Lamontain weiter.

Nötig waren dafür Tiefbauarbeiten zur Herstellung neuer Maststandorte, Bordabsenkungen und der Bau einer Verkehrsinsel. Die Lichtsignalanlage des Verkehrsknotens wurde modernisiert und mit moderner LED-Technik ausgestattet. Für den Tiefbau und die Ausrüstung der neuen Radsignalanlage fielen 104 000 Euro an, für die Planungskosten weitere 11 000 Euro.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.