Dynamo Dresden: Aufgalopp für Harmonie

Ekkis Intermezzo

Gerade mal einen knappen Monat hatten die Dynamos Zeit und Gelegenheit zum Entspannen, Regenerieren und zum Abhaken des zurückliegenden Spieljahres. In dieser Woche begann nun für sie der Aufgalopp fürs neue Spieljahr. Am Montag und Dienstag absolvierten die Profis die für alle Bundesligisten vorgeschriebenen sportmedizinischen Tests im Universitätsklinikum in Dresden. Nach dem Testparcours wurden alle auf Herz und Nieren gecheckt, bevor es am Mittwoch zum fußballerischen Auftakt auf dem Trainingsgelände ging.
Nun, mit dem Gesundheits-Tüv hatte ganz offensichtlich keiner der Spieler ein Problem. Jetzt heißt es für Dynamos sportliche Leitung, aus (bisher) 24 Spielern eine schlagkräftige und topfitte Truppe zu formen. Dass die einzelnen Akteure jeder für sich gut mit dem Ball umgehen können, steht außer Zweifel, sonst wären sie nicht beim Dynamo-Team gelandet. Aber dass dieses mit der spielerischen Harmonie noch weit vom Idealfall entfernt ist, haben leider im verflossenen Spieljahr so manche weniger erfolgreiche Begegnungen gezeigt.
Das Manko war da wohl zumeist ein Konzentrations- oder Kopfproblem. Keine Frage, dass Trainer Cristian Fiel seine Aufstellungen weiterhin an der Einstellung seiner Kicker festmachen wird. Da er mit den bisherigen Neuzugängen Chris Löwe, René Klingenburg und Kevin Broll erfahrene und „pflegeleichte“ Profis hinzubekommen hat, dürfte es durchaus leicht sein, diese schnell im Sinne der spielerischen Harmonie ins Team zu integrieren. Am ersten Trainingstag ließ Cristian Fiel seine Schützlinge fast durchweg mit dem Ball arbeiten – eine Marschroute, die Dynamos Cheftrainer auch in den nächsten Wochen der Vorbereitung beibehalten wird – und das ist gut so! (Ekki Garten)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.