Boulevardtheater Dresden feiert Jubiläum mit spektakulärem Musical

Starkes Ensemble, starkes Musical: Karina Schwarz, Oliver Morschel, Stafanie Bock, Laura Mann (vorn, von links) sowie Manuel Krstanovic, Claudio Maniscalco und Alexander Wilbert (hinten, von links) werden es auf der Bühne richten. Bühnen- und Kostumbildnerin Marlis Knoblauch, Olaf Goldmann (Musik) und Regisseur Olaf Becker (hinten rechts) habe das Gesamtkonzept im Blick. (Foto: Robert Jentzsch)

Zum fünfjährigen Bestehen soll die 20. Eigenproduktion „Barock me, Gräfin Cosel“ die Bühne erobern.

Man mag es kaum glauben, aber der Tag der allerersten Vorstellung im Boulevardtheater Dresden ist schon wieder fünf Jahre und mehr als 2 500 Vorstellungen her. Seit dem 14. September 2014 heißt es „Vorhang auf“ und „Bühne frei“ für die hohe Kunst des Amüsements und der herzerfrischenden Unterhaltung. Komödie, Märchen und Konzert – Comedy, Lesung und Show – für Kinder und Familien, für Erwachsene jedes Alters, für Gruppen und Firmen – das ist das ganzjährige Unterhaltungsprogramm für alle Dresdner und die Gäste der Stadt. Die Macher von der Maternistraße feiern dieses kleine Jubiläum mit ihrer 20. Eigenproduktion – „Barock me, Gräfin Cosel“, einem Musical über Macht, Mätressen und Magie, Premiere ist am 27. Oktober.
Unter dem Motto „Party Nonstop“, begleitet vom trendigen #1719reloaded, zelebriert das Barockverliebte Dresden in diesem Herbst das 300. Jubiläum der Planetenfeste Augusts des Starken anlässlich der Vermählung seines Sohnes Friedrich August mit der Kaisertochter Josepha. Aber Moment mal: Da gibt Sachsens starker August eine Nonstop-Party, und die Gräfin Cosel ist gar nicht dabei?! De facto lebte seine berühmteste Mätresse anno 1719 schon knapp drei Jahre lang im Exil auf der Burg Stolpen.
Licht aus und Spot an – für eine der aufsehenerregendsten Frauen in Sachsens glänzender Geschichte. Doch wie und warum wurde die Geliebte des Königs so einflussreich? Wie schaffte sie es, ihren goldenen Reiter zu verzaubern? Mit dem Herzen? Oder einer Lust, die zur Gier wurde? Wer war Anna Constantia, und wie wurde sie zur machtvollen Gräfin Cosel, und warum wollte August der Starke ihr scheinbar jeden Wunsch von den gepuderten Lippen küssen? Das Boulevardtheater Dresden stellt die Cosel jetzt ins Spotlight der Geschichte und lässt den Reifrock tanzen. Die Macher erfolgreicher Theatershows wie „Die Legende vom heißen Sommer“, „Azzurro – Wie zähme ich einen Italiener?“ oder „Die Fete endet nie…“ erzählen die „perückteste“ Lovestory der sächsischen
Geschichte. Das Publikum erwartet ein glitzerndes Barockical über Sachsens Glanz und Gloria – mit viel Pomp und Pop, mit Lust und Laune und einer Musik, die sich vor den großen Komponisten jener Zeit verneigt – und dabei eine grandiose Show bietet, die mit kurfürstlicher Wucht mitten ins Herz trifft.

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.