Sachsen plant Online-Bürger-Debatten zur Corona-Krise

Symbolfoto: Pixabay

Die Corona-Krise und ihre Folgen sollen ab Juni in sogenannten Online-Bürger Debatten diskutiert werden. Für das neue Projekt der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung hat das Kabinett heute (20. Mai) finanzielle Mittel beschlossen.

Ab dem 8. Juni sind pro Woche 4 Debatten geplant. Dabei soll es beispielsweise um die Themen: Mittelstand, Bildung, Zukunft von Kultur, Kirche oder Ehrenamt sowie den Veränderungen in der Arbeitswelt gehen. 

Zuvor werden verschiedene Artikel in Wochen- oder Anzeigenblätter veröffentlicht. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 165.000 Euro – davon bringt die Landeszentrale 45.000 Euro aus eigenen Mitteln auf.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.