Kleintransporter aufgebrochen, mehrere Diebstähle – der Polizeibericht aus Dresden

Das Blaulicht eines Streifenwagens blinkt. Foto: Jens Wolf/Archiv
Foto: Jens Wolf/Archiv

Einbruch in Skoda

Zeit:     18.05.2020, 22.30 Uhr bis 19.05.2020, 10.00 Uhr
Ort:      Dresden-Strehlen

Unbekannte sind in der Nacht zum Dienstag auf dem Otto-Dix-Ring in einen Skoda Octavia eingebrochen. Die Täter schlugen eine Seitenscheibe des Wagens ein und stahlen unter anderem mehrere CDs und ein Ladekabel. Der Wert des Diebesgutes wurde mit rund 200 Euro beziffert, der Sachschaden mit ca. 250 Euro.

Kabel von Baustelle gestohlen

Zeit:     15.05.2020, 12.00 Uhr bis 19.05.2020, 06.30 Uhr
Ort:      Dresden-Trachau

Unbekannte haben in den vergangenen Tagen etwa 20 Meter Kupferkabel von einer Baustelle an der Richard-Rösch-Straße gestohlen. Die Täter begaben sich auf das umzäunte Gelände, schnitten das Hausanschlusskabel im Wert von etwa 500 Euro ab und entwendeten es. Angaben zum Sachschaden liegen derzeit nicht vor.

Bargeld aus Geschäft gestohlen

Zeit:     19.05.2020, 00.00 Uhr bis 19.05.2020, 06.00 Uhr
Ort:      Dresden-Innere Altstadt

Unbekannte sind in der Nacht zum Dienstag in ein Geschäft an der Ringstraße eingebrochen. Die Täter hebelten die Tür des Hintereingangs auf und durchsuchten den Laden. Sie entwendeten eine Kasse und Bargeld. Der Diebstahlsschaden wurde auf mehrere tausend Euro beziffert. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 50 Euro.

Kleintransporter aufgebrochen – Tatverdächtiger gestellt

Zeit:     18.05.2020, 14.15 Uhr
Ort:      Dresden-Friedrichstadt

Dresdner Polizeibeamte nahmen gestern einen 30-Jährigen vorläufig fest, der im Verdacht steht gemeinsam mit einem Komplizen in einen Kleintransporter VW eingebrochen zu sein.

Passanten hatten beobachtet, wie sich zwei Männer an dem Kleintransporter auf der Wachsbleichstraße zu schaffen machten. Das Duo brach in das Fahrzeug ein und stahl aus diesem einen Rucksack, zwei Handys sowie rund 100 Euro Bargeld. Alarmierte Polizeibeamte konnten einen Tatverdächtigen noch in der näheren Umgebung stellen. Bei ihm handelt es sich um einen 30-jährigen Libyer. Seinem Komplizen gelang die Flucht. Die Ermittlungen dauern an.

Beleidigung und Widerstand

Zeit:     18.05.2020, gegen 11.00 Uhr
Ort:      Dresden-Mickten

Gestern Vormittag wurden Dresdner Polizeibeamte zu einer Schule an der Lommatzscher Straße gerufen. Auf dem Schulhof hielten sich vier Jugendliche auf, die sich offenbar nicht an die Sächsische-Corona-Schutzverordnung hielten.

Die Polizisten machten die zwei Mädchen (14, 14) und zwei Jungen (14, 14) an einer Bushaltestelle in der Nähe ausfindig und schickten sie weg. Eines der Mädchen brachten sie zu ihrer Mutter. Dort tauchten wenig später auch die anderen drei Jugendlichen wieder auf. Letztlich kam es zu einer Beleidigung sowie einem Widerstand der beiden Jungen gegenüber den Polizeibeamten. Entsprechende Ermittlungsverfahren wurden eingeleitet.

Kupferrohre und Stromkabel gestohlen

Zeit:     15.05.2020, 18.00 Uhr bis 18.05.2020, 12.00 Uhr
Ort:      Dresden-Südvorstadt, Albertstadt

Am vergangenen Wochenende haben Unbekannte Kupferrohre und Kabel von zwei Baustellen gestohlen. An der Zwickauer Straße drangen die Täter gewaltsam in einen Rohbau ein und verursachten einen Sachschaden von rund 20 Euro. Der Wert des Diebesgutes beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Auf einer Baustelle an der Straße An der Schleife, brachen sie mehrere Container auf und entwendeten ebenfalls Kupferrohre und Kabel. Der Wert des Diebesgutes und die Höhe des Sachschadens sind derzeit unbekannt.

Sandsteinmauer besprüht

Zeit:     19.05.2020, 02.45 Uhr
Ort:      Dresden-Wilsdruffer Vorstadt

Unbekannte haben in der vergangenen Nacht erneut eine Sandsteinmauer am Elbradweg unterhalb des Landtages/Kongresszentrums besprüht.

Auf Grund mehrerer Graffitischmierereien in den vergangenen Tagen bestreifte die Polizei den Bereich in dichteren Abständen. Einer dieser Streifen fielen mehrere Unbekannte auf, die sich an der Wand zu schaffen machten. Die Täter ergriffen die Flucht in Richtung Marienbrücke und entkamen trotz anschließender Suche unerkannt. An der Wand hinterließen sie einen etwa acht Meter mal zwei Meter großen Schriftzug aus gelber, schwarzer und weißer Farbe. Dieser hatte Bezug zu einem lokalen Sportverein. Der Sachschaden wurde auf rund 3.000 Euro geschätzt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.