Dresden sucht neuen Betreiber für St. Pauli Kirchruine

Die Stadt ist auf der Suche nach einem neuen Betreiber für die St. Pauli Kirchruine. (Foto: Una Giesecke)

Dresden will die Ruine der St. Pauli Kirche als kulturell genutzte Einrichtung zunächst auf fünf Jahre vermieten. Interessierte Vereine, Firmen, Gesellschaften und Initiativen können bis Freitag, den 2. Oktober 2020, eine Konzeption als Angebot einreichen.

Im Mittelpunkt der zukünftigen Nutzung soll weiterhin die Betreibung als Spielstätte für vielfältige künstlerische Aktivitäten stehen. Ziel ist es, das Gebäude mittels eines gemeinbedarfsorientierten, kulturellen und bedarfsgerechten Konzeptes nachhaltig zu betreiben. Interessenten für den zukünftigen Betrieb des Ortes werden aufgefordert, eine detaillierte Nutzungskonzeption vorzulegen. Alle wichtigen Vorgaben dazu finden sich in der Ausschreibung. Die Ansprechpartner des Kulturamtes und der STESAD GmbH stehen gern für Rückfragen zur Verfügung.

Hintergrund

Die STESAD GmbH verfügt, auf der Grundlage eines im Jahr 1996 auf 50 Jahre geschlossenen Erbbaurechtsvertrages mit dem Kirchlehn zu St. Pauli in Dresden, über das Flurstück der Gemarkung Dresden-Neustadt mit aufstehender Kirchruine. Die Ruine der St. Pauli Kirche in der Dresdner Neustadt ist eine eingeführte Spielstätte für Amateurtheater, Konzerte und stadtteilbezogene kulturelle Aktivitäten.

Die Ausschreibung finden Sie hier.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.