Warnstreiks: Busse und Bahnen der DVB stehen still

straba dvb
Bahnen und Busse werden bis Dienstagabend in Dresden nicht fahren - die Dresdner Verkehrsbetriebe werden bestreikt. // Foto: DVB

Wegen eines Warnstreiks im ÖPNV droht in Sachsen heute vielerorts der Ausfall von Bus- und Bahnverbindungen. 

Die Gewerkschaft Ver.di hat die Beschäftigten in zahlreichen Verkehrsunternehmen zum Warnstreik aufgerufen. Dazu gehören unter anderem die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB). Auch in Chemnitz, Plauen, Leipzig und Zwickau streiken die Verkehrsbetriebe.

Der Streik bei den DVB soll bis Dienstagabend 20 Uhr dauern. Sub-Unternehmen wie die Dresdner Verkehrsservicegesellschaft oder auch Regionalbusunternehmen sind aber unterwegs und bedienen zahlreiche Strecken. Züge und S-Bahnen fahren ebenfalls nach Plan. Aktuelle Infos dazu gibt es auch hier.

Hintergrund  für den Warnstreik ist der Tarifstreit im öffentlichen Dienst. Die Gewerkschaft fordert für die bundesweit rund 87.000 Tarifbeschäftigten in 130 Verkehrsbetrieben unter anderem ein 13. Monatsgehalt, eine Erhöhung der Zulagen für belastende Dienste und Schichten sowie 30 Urlaubstage für alle als Standard. Insgesamt geht es um mehr Geld für die bundesweit 2,3 Millionen Tarifbeschäftigten von Bund und Kommunen.‎

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.