Dynamo verkauft 52.000 Geistertickets

Foto: © SG Dynamo Dresden

Mehr als 52.000 Tickets hat die SGD mit der Aktion „30.000+ Geister für Dynamo“ für das Heimspiel im DFB-Pokal gegen Darmstadt 98 am 22. Dezember verkauft.

Im März 2012 waren 41.738 virtuelle Karten für das Heimspiel gegen den FC Ingolstadt abgesetzt worden, damals allerdings als eine Protestaktion gegen ein vom DFB als Strafe verhängtes „Geisterspiel“. Dabei hatte der Verkauf der imaginären Tickets erst am Mittwoch begonnen, aber ein Rekord war schnell greifbar. Bereits am Freitag war das Stadion virtuell ausverkauft.

Den aktuellen Stand teilte Dynamo am Mittwoch mit: Mehr als 52.000 Tickets sind demnach inzwischen verkauft. Und ein neues Ziel gibt es auch: Passend zum Gründungsjahr der Sportgemeinschaft sollen nun 53.000 Geistertickets, die nicht zum Betreten des Stadions berechtigen, abgesetzt werden.

„Die Dynamo-Fans, die wirklich besonders sind, sind für viele – inklusive mir – auch ein Grund gewesen, zu Dynamo zu wechseln“, sagt Vizekapitän Yannick Stark. „Diese positiv verrückte Anhängerschaft zeichnet den Verein einfach aus und zeigt immer wieder, was hier in der Stadt mit diesem Umfeld möglich ist. Trotz der schwierigen Situation, in der anfangs wenige und mittlerweile gar keine Zuschauer bei den Spielen dabei sein können, wurden meine Erwartungen dahingehend sogar übertroffen“, bekundet der 30 Jahre alte Mittelfeldspieler, der in Halle den Ausgleich zum 1:1 erzielt hat.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.