Stadt legt am 6. April Kranz am Jorge-Gomondai-Platz nieder

Noch bis zum 6. April können Veranstaltungen zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus besucht werden. // Foto: Landeshauptstadt Dresden

Die Internationalen Wochen gegen Rassismus enden mit zwei digitalen Gedenk-Angeboten.

Am Dienstag, 6. April 2021 legt der Erste Bürgermeister Detlef Sittel einen Kranz am Jorge-Gomondai-Platz nieder. Die Stadt gedenkt Jorge Joao Gomondai, der vor genau 30 Jahren durch rassistische Gewalt an dieser Stelle zu Tode kam. Detlef Sittel: „Es ist wichtig, die Erinnerung an Jorge Gomondai wach zu halten und damit ein eindeutiges Zeichen der Solidarität mit Betroffenen von Rassismus und rassistischer Gewalt zu setzen.“

Zwei digitale Gedenk-Angebote am 6. April

Ab 16 Uhr ist auf der Seite www.auslaenderrat.de ein QR-Code für den einstündigen, individuellen „Kritischen Mahngang“ zum Gedenken an Jorge Gomondai erhältlich, Voraussetzungen dafür sind ein Smartphone oder Tablet, Kopfhörer, digitale Daten und die kostenlose App Actionbound auf dem Gerät. Auch in der App wird der QR-Code verfügbar sein, zu finden unter „Critical walk zum 30. Todestag von Jorge Gomondai“.

19 Uhr beginnt ein digitaler Workshop zum Thema „Institutioneller Rassismus – Zeit gehört zu werden!“. Nach einer Anmeldung unter dem Link berichten Migrantinnen und Migranten darüber, welche Folgen institutioneller Rassismus haben kann.

Wegen der derzeitigen Pandemielage muss die für 18 Uhr vom Ausländerrat Dresden e. V. geplante öffentliche Gedenkkundgebung am Jorge-Gomondai-Platz zum Abschluss der diesjährigen Internationalen Wochen gegen Rassismus ausfallen. Blumen können an diesem Tag aber jederzeit und individuell am Gedenkstein abgelegt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.