Fahrraddiebstahl, Einbruch in Postfiliale – der Polizeibericht vom Wochenende

Symbolfoto: Archiv

Raub eines Fahrrades

Der Geschädigte, ein 28-jähriger Deutscher, traf sich am Samstag mit einer Bekannten. Plötzlich trat ein unbekannter Mann an die Beiden heran und forderte 50,- Euro zur Begleichung von Schulden. Als dieser die Forderung verneinte, wurde er von dem Mann mehrfach mit der Faust ins Gesicht geschlagen. Der Tatverdächtige nahm das Fahrrad des Geschädigten als Pfand an sich, bis dieser die Zahlung realisieren werde. Der Geschädigte erlitt eine Platzwunde am linken Auge und wurde ambulant behandelt. Der Wert des Fahrrades wurde mit etwa 500,- Euro angegeben.

Räuberischer Diebstahl – Tatverdächtiger bekannt

Der Geschädigten (17/deutsch) wurde am Sonntag auf einer Parkbank von dem Tatverdächtigen (27/tunesisch) das Mobiltelefon aus der Hand gerissen. Als sie ihm hinterherlief und ihn aufhalten wollte, bedrohte er sie mit einem Pfefferspray und konnte infolge dessen mit seiner Beute entkommen. Die Geschädigte kennt den Täter flüchtig. Das entwendete Mobiltelefon hat einen Wert von ca. 150,- Euro.

Räuberischer Diebstahl in Postfiliale

Ein zunächst unbekannter Mann betrat am 2. April den Verkaufsraum einer Tankstelle, nahm sich eine Flasche Bier und verlangte eine Schachtel Zigaretten. Bezahlen wollte er jedoch nicht. Daraufhin zog die Verkäuferin (59) die Waren wieder ein. In Folge begab sich der Tatverdächtige hinter den Verkaufstisch, baute sich vor der Geschädigten auf und drohte ihr mit Gewalt. Er griff in das Zigarettenregal und verließ die Tankstelle mit einer Schachtel Zigaretten und einer Flasche Bier im Wert von ca. 9,- €. Verletzt wurde niemand. Der Tatverdächtige, ein 61-jähriger Deutscher, konnte auf Grund einer Videoaufzeichnung identifiziert werden.

Betrug zum Nachteil älterer Menschen

Die Geschädigte (77) erhielt am Karsamstag den Anruf eines angeblichen Microsoft Mitarbeiters. Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen verschaffte er sich Zugriff auf den Computer der Geschädigten. In Folge buchte er online 200,- € vom Konto der Geschädigten ab.

Volksverhetzung & Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen – Tatverdächtiger gestellt

Ein 38-jähriger Deutscher beleidigte am 3. April die sich in der Fußgängerzone „Prager Straße“ befindlichen, beiden Marokkanerinnen (24) mit den Worten: „Fucking Moslems!“. Nach dieser Äußerung zogen die beiden Geschädigten ihre Mobiltelefone, verständigten die Polizei und filmten den Tatverdächtigen. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte schrie der Tatverdächtige mehrfach in Richtung ausländisch aussehender Passanten: Moslems haut ab“ sowie verbotene Parolen aus den Zeiten des zweiten Weltkrieges.

Einbruch in Postfiliale

Durch drei unbekannte Personen wurde am Karfreitag die Haupteingangstür einer Postfiliale aufgehebelt. Im Objekt griffen die Tatverdächtigen mehrere Tresore an. Dabei entwendeten sie Tabakwaren sowie weitere Wertgegenstände mit bislang unbekanntem Wert und verursachten Sachschaden von weiteren ca. 500,- €.

Ladungsdiebstahl

Unbekannte Tatverdächtige schnitten am Samstag die Plane eines rumänischen Sattelzuges an mehreren Stellen auf und entwendeten aus diesem, ca. 20 Fahrräder der Marke Cube.  Die entwendeten Fahrräder haben einen Wert von ca. 20.000,- Euro. Der Schaden am Sattelzug beläuft sich auf ca. 500,- Euro.

Fahrlässige Brandstiftung

Aus bisher unbekannter Ursache kam es in der Küche einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus zum Brand. Die Wohnungsinhaber waren nicht zu Hause. Sie ließen jedoch ihre beiden Katzen in der Wohnung zurück. Durch das Feuer sowie die starke Rauchentwicklung wurde die Küche beschädigt. Beide Tiere verstarben in der Wohnung. Es kam zu keinem Personenschaden. Die Wohnung ist jedoch unbewohnbar. Zur Schadenshöhe können noch keine Angaben gemacht werden.

Brandstiftung

Unbekannte Tatverdächtige setzten auf bislang unbekannte Art und Weise die  Abstellfläche vor einer Lagerhalle in Brand. Drei Fahrzeuge, welche dort abgestellt waren, fingen Feuer und brannten vollständig ab. Zudem griff der Brand auf die Lagerhalle sowie einen Anbau über und beschädigte diese ebenfalls. Personen wurden nicht verletzt. Angaben zum Sachschaden liegen noch nicht vor.

Jugendliche Randalierer festgenommen

Zwei Jugendliche (19 und 17/deutsch) wurden nach mehreren Zeugenhinweisen durch die Einsatzkräfte festgestellt und festgenommen. Beide standen erheblich unter Alkohol. Sie hatten zuvor diverse Sachbeschädigungen an geparkten Fahrzeugen und einem Schaukasten begangen. Während der Ältere der Beiden zur Ausnüchterung in den Polizeigewahrsam eingeliefert wurde, übergaben die Einsatzkräfte den zweiten Tatverdächtigen in die Obhut seiner Eltern. Angaben zur Höhe des Schadens und Menge der einzelnen Sachbeschädigungen stehen abschließend noch nicht fest.   

Fußballspiel „SG Dynamo Dresden“ – „FC Hansa Rostock“

Das Spiel, welches auf Grund der aktuellen Coronabeschränkungen ohne Zuschauer stattfand, endete mit dem Ergebnis 0:0.  Zwei Tage vor dem Spiel hatten Fußballfans sowohl in Dresden als auch in Warnemünde eine Vielzahl von Plakaten und Bannern mit szenetypischen und auf dieses Spiel bezogene Sprüche aufgehängt. Nach Rücksprache mit dem Veranstalter wurde das Anbringen von Bannern im Stadioninnenraum gestattet und durchgeführt. Unmittelbar vor dem Spiel waren vereinzelt Dynamofans im Stadionumfeld festzustellen. Von diesen gingen keine Störungen aus. Die Anreise beider Mannschaften und der Schiedsrichter verlief ohne Vorkommnisse.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.