Wertverluste möglichst vermeiden

Bildquelle: Steiner Hovland / pixabay

Beispielsweise gibt es auch während einer Inflation immer noch Anleger, die auch von dieser Situation profitieren würden. Die meisten Menschen verbinden Inflation mit wirtschaftlichen Problemen, dem Wertverlust des Geldes und einer allgemein schwierigen Zeit. Jedoch gibt es Anleger, die auf der Börse einige Tricks befolgen, um aus der vermeintlich schwierigen Situation immer noch ein Plus zu generieren oder zumindest einen Verlust ihrer Anlagewerte verhindern können.

Geld in Forex (Währungshandel) anlegen

Wenn Sie Geld sparen möchten, ist die beliebteste Methode, das Geld in Währungen wie Euro oder US-Dollar zu investieren. Diese Art des Sparens wird effektiv sein, wenn Sie ein gewisses Gleichgewicht halten, z. B. Ihre Ersparnisse in 3 Komponenten aufteilen, eine davon in Euro-Gegenwert belassen und für die anderen beiden die gewünschte Währung kaufen, wie z. B. US-Dollar und Britischen Pfund. In diesem Fall wäre beispielsweise eine Inflation kein Problem für den Anleger. Wenn die Wechselkurse schwanken und eine Währung ihre Positionen verliert, wird die andere definitiv an Wert gewinnen. Es wird natürlich kaum möglich sein, zusätzliches Geld zu verdienen, doch die Ersparnisse bleiben so unbeeinflusst von einer Inflation. Folglich können Sie mit dem Forex-Handel Geld vor Verlusten bewahren.

Ein Einlagekonto bei einer Bank eröffnen

Die wohl am meisten verwendete Methode um Geld zu sparen und passives Einkommen zu erhalten, ist eine Bankeinlage. Wenn Sie Ihr Geld bei einer Bank sparen, können Sie sich nicht nur gegen die Inflation schützen, sondern auch Ihre Ersparnisse durch die Einlagegebühren der Bank erhöhen. Darüber hinaus sind die Bankeinlagen im Falle einer Pleite der Bank rückzahlbar, sofern die Bank auch versichert ist, was man erfragen kann.

Während der Inflation in CFDs investieren

Die CFDs sind eine beliebte Art des Online-Handels und diese gibt es an diversen Online-Börsen für fast alle Arten von Rohstoffen. Am beliebtesten sind nach wie vor CFDs auf Aktien der sogenannten „Blue Chips“, also der beliebtesten und teuersten Unternehmen. Sie werden vor allem von Investoren benötigt, die aufgrund der Gesetzgebung keine Aktien ausländischer Unternehmen kaufen können. An zweiter Stelle stehen Rohstoffkontrakte, wie Öl, Gold, Kaffee, Tee, Gas und viele andere. Den dritten Platz nehmen Kontrakte auf Aktienindizes ein. CFDs auf Währungen und Kryptowährungen kommen als nächstes.

Die Investition in Aktien und der Aktienhandel

Die Vorteile dieser Art des Investierens sind hohe Renditen und hohe Liquidität. Aktien von großen, stabilen Unternehmen mit hohen Renditen können einen anständigen und schnellen Gewinn abwerfen. Aktionär eines großen Unternehmens zu werden, ist ein sehr gutes Beispiel für die Investition während einer Inflation. Schließlich werden Sie zu einem Teil eines großen Unternehmens und Sie bekommen eine echte Chance, gute Dividenden zu verdienen. Aktien von hochprofitablen nachhaltigen Unternehmen, deren Produkte eine wachsende Nachfrage haben, wie Öl, Energie und dergleichen, steigen immer im Wert. Gleichzeitig bleibt diese Methode die risikoreichste, da der Aktienkurs je nach wirtschaftlicher oder politischer Situation am Markt auch fallen kann. Außerdem erfordert diese Option spezielle Kenntnisse und Fähigkeiten bei der Verwaltung der Aktien. Wenn Sie diese nicht haben, ist es am besten, die Verwaltung Ihres Kapitals an vertrauenswürdige Verwaltungsgesellschaften oder Händler zu übergeben. Dennoch bleibt immer ein Restrisiko, auf einen skrupellosen Händler zu treffen und Ihre Investitionen zu verlieren. Aus diesem Grund sollte man ruhig etwas Zeit investieren, sich einen wirklich seriösen und vertrauenswürdigen Handelspartner (Online-Broker) zu suchen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.