Mit Teebeuteln den Boden erforschen

SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
Unter dem Motto "Expedition Erdreich - mit Teebeuteln den Boden erforschen" gehen Bürgerwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler dem Boden auf den Grund. // Foto: djd/BMBF/ExpeditionErdreich

Die Expedition Erdreich macht aus Bürgerinnen und Bürgern Bodenforschende.

Einen aktiven Beitrag zur Forschung zu leisten ist oft einfacher als man denkt. Eine Möglichkeit ist die Teilnahme an sogenannten Citizen Science Kampagnen, bei denen Bürger ohne Vorkenntnisse wertvolle Daten für die Wissenschaft sammeln können. Auch im Rahmen des „Wissenschaftsjahres 2020/21 – Bioökonomie“ gibt es eine solche Aktion. Unter dem Motto. Unter dem Motto „Expedition Erdreich – mit Teebeuteln den Boden erforschen“ gehen Bürgerwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler dem Boden auf den Grund. Ihre Forschungsinstrumente: Teebeutel.

Wertvolle Grundlagenforschung mit einfachsten Mitteln

Was zunächst wie eine seltsame Idee klingt, hat einen ernsthaften wissenschaftlichen Unterton. Grundlage der Kampagne ist der Teebeutel-Index. Gibt Auskunft darüber, wie schnell organisches Material wie Pflanzenreste im Boden abgebaut werden. Dazu werden die Teebeutel gewogen, auf dem Feld, im Wald oder im Garten vergraben, drei Monate der Zersetzung ausgesetzt und anschließend erneut gewogen. Der Gewichtsverlust der Teebeutel macht deutlich, wie viel Tee im Boden abgebaut wurde. Da dieser Prozess von vielen Faktoren abhängt, werden weitere wichtige Daten von Bürgerwissenschaftlerinnen und -wissenschaftler unter anderem mit pH-Teststreifen erhoben, um einen möglichst vollständigen Eindruck vom Zustand des Bodens zu erhalten. Die notwendigen Materialien, darunter auch standardisierte Teebeutel, können Interessierten ab Mitte Juni unter www.expedition-erdreich.de kostenlos zugesandt werden. Dort tragen sie ihre Ergebnisse ein, erhalten Hinweise zu ihrer Auswertung und Interpretation und können ihre eigenen Werte mit denen der anderen Teilnehmer vergleichen. Auf der Website finden Sie weitere Informationen zu verschiedenen bodenbezogenen Themen. Lehrerinnen und Lehrer, die die Aktion in ihren Schulunterricht integrieren möchten, können kostenlos ergänzende Unterrichtsmaterialien anfordern.

Die Ergebnisse sind ein Beitrag zu einer nachhaltigeren Nutzung von Böden Forscher des BonaRes-Zentrums für Bodenforschung und der Abteilung Bodensystemforschung des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung wollen mit den gesammelten Daten wichtige Erkenntnisse über die deutschen Böden und ihren Zustand gewinnen . Die Daten können helfen, den Boden in Zukunft nachhaltiger zu nutzen. Die Bodengesundheit spielt eine grundlegende Rolle in der Bioökonomie, einer nachhaltigen Wirtschaftsform auf Basis nachwachsender Rohstoffe. Weitere Informationen zur Bioökonomie und zu den weiteren Aktivitäten des Wissenschaftsjahres finden Sie unter http://www.wissenschaftsjahr.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.