Paralympics: DSC-Sitzvolleyballer träumen von der Medaille

Die DSC-Sitzvolleyballer Alexander Schiffler und Florian Singer brechen am Donnerstag zu den paralympischen Spielen nach Tokyo auf. // Foto DSC

Am Donnerstag hebt für die beiden Dresdner Sitzvolleyballer Alexander Schiffler und Florian Singer vom Dresdner SC der Flieger nach Tokio zu den Paralympischen Spielen ab. Nach einer guten Vorbereitung mit mehreren Lehrgängen unter anderem in Dresden fühlen sich die beiden fit für ihre ersten (Florian) bzw. fünften Paralympics (Alex). Alexander Schiffler konnte 2012 bereits Bronze gewinnen. Für Florian Singer werden es die ersten Spiele.

Und so sieht für die deutschen Sitzvolleyballer der Spielplan aus: In der Vorrunde trifft die deutsche Nationalmannschaft am 28. August auf den Iran (10 Uhr Ortszeit, 3 Uhr dt. Zeit), am 30. August auf China (14 Uhr Ortszeit, 7 Uhr dt. Zeit) und am 31. August auf Brasilien (14 Uhr Ortszeit).

„Wir sind gut vorbereitet, auch wenn ich persönlich durch die Geburt unserer zweiten Tochter Annelies im Juli nicht alles mitmachen konnte. Ich gehe aber davon aus, dass ich das, was ich drauf habe, auch abrufen kann“, sagt Routinier Alexander Schiffler vor dem Abflug. „Natürlich habe ich mich jeden Tag zuhause fit gemacht. Wir wollen das Halbfinale erreichen und um die Medaillen mitspielen. Das ist das große Ziel. Das heißt, wir müssen in der Vorrunde Brasilien und China schlagen, gegen den Iran wird es für uns sehr schwer. Als Gruppenerster oder -zweiter würden wir ins Halbfinale einziehen und hätten dann die Chance auf das Finale oder das Spiel um Bronze und damit zwei Medaillenchancen.“

Nach der Vorrunde stehen am 2. September das Halbfinale und die Platzierungsspiele um Rang 5 und 7 an, am 4. September finden das Finale sowie das Spiel um Platz 3 statt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.