High Noon am Sonntag in Dresden

In dieser Spielzeit häufig zu sehen: Erfolgreiche Monarchs danken ihre Fans für die Unterstützung. Hoffentlich auch im Viertelfinale. Foto: EKG
Vor heimischen Publikum wollen die Monarchs ihre Spitzenposition verteidigen.(Foto: EKG)

Für die Dresden Monarchs geht es um den Staffelsieg in der GFL Nord

Der letzte reguläre Spieltag der SharkWater German Football League (GFL) Saison 2021 wartet. Am kommenden Wochenende endet der Kampf um die jeweils vier zur Verfügung stehenden Playoff-Plätze in der GFL Süd und der GFL Nord. Während im Norden „nur“ noch die Frage nach der finalen Platzierung der vier qualifizierten Mannschaften zu klären ist, kämpfen im Süden mit den Ravensburg Razorbacks und den Munich Cowboys noch zwei Mannschaften um den letzten vakanten Playoff-Platz. Die Dresden Monarchs hingegen sind sicher für die Meisterschaftsendrunde qualifiziert. Mit einem Sieg möchte das Team von Cheftrainer Ulrich Däuber seine Spitzenposition im Norden sichern. Es wäre der erste Staffelsieg der Königlichen in der Vereinsgeschichte und bereits ein riesiger Erfolg. Im Dresdner Heinz-Steyer-Stadion muss dafür am Sonntag (Kickoff: 15 Uhr) ein Sieg her. Abseits des Sportlichen besteht vor dem Stadion die Möglichkeit, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen.

Dresden, Potsdam, Braunschweig und Köln – die vier Playoff-Teilnehmer in der GFL Nord stehen bereits fest. Während die Königlichen mit Potsdam um die Spitzenposition in der Staffel kämpfen, geht es für Braunschweig und Köln im direkten Duell um die Plätze drei und vier. Potsdam muss mit mehr als 16 Punkten Unterschied gewinnen, um die Monarchs von Platz 1 zu verdrängen. Dresden reicht hingegen ein einfacher Sieg. Braunschweig und Köln müssen hingegen gewinnen, um das jeweils andere Team hinter sich zu lassen. Der letzte Spieltag im Norden verspricht damit Spannung pur. „Unser Ziel ist es, mit einem Sieg gegen Potsdam den ersten Platz in der Staffel Nord zu feiern. Es wäre der bisher größte Erfolg unseres Vereins in der regulären Saison. Noch nie konnten wir die Staffel für uns entscheiden“, erklärt Dresdens Headcoach Ulrich Däuber. „Wichtiger ist uns jedoch ein möglichst gutes Abschneiden in den Playoffs und der Einzug in den German Bowl.“ Erst einmal standen die Monarchs schließlich im GFL-Finale – in der Saison 2013 gegen Braunschweig (Endstand 34:35).

Es geht um eine gute Ausgangsposition für die Playoffs

Der Sieg gegen Potsdam und das Erreichen des ersten Tabellenplatzes im Norden hat auch für das große Ziel „German Bowl“ eine nicht zu unterschätzende Bedeutung. Als erstplatziertes Team im Norden würden die Monarchs erst im German Bowl auf den großen Meisterschaftsfavoriten treffen, die bislang ungeschlagenen Schwäbisch Hall Unicorns aus der Staffel Süd. Im Viertelfinale der Playoffs träfen die Monarchs aktuell entweder auf die Munich Cowboys oder die Ravensburg Razorbacks. Beide Teams kämpfen am letzten Spieltag der regulären Saison um den letzten zu vergebenden Playoff-Platz in der Staffel Süd. Die Schwäbisch Hall Unicorns (1. Platz), die Saarland Hurricanes (2. Platz) und die Allgäu Comets (3. Platz) sind bereits sicher für die Playoffs qualifiziert. Im Playoff-Viertelfinale spielt jeweils das erstplatzierte Team des Nordens und Südens gegen das viertplatzierte Team der jeweils anderen Staffel. Die zweitplatzierten Teams müssen ihrerseits gegen die drittplatzierten Mannschaften der jeweils anderen Staffel antreten.

Weitere Infos: www.dresden-monarchs.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.