Initiativen zur Stadtsauberkeit sammeln zehn Tonnen Müll

Initiativen zur Stadtsauberkeit sammelten zehn Tonnen Müll
Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (links) und Stadtbezirksamtsleiter Christian Wintrich (ganz rechts) bedanken sich bei Mitgliedern des Vereins Bürgerschaft Hellerau e. V. für die selbstorganisierte Frühjahrsputzaktion im Stadtteil. // Foto: © Amt für Stadtgrün und Abfallwirtschaft

Weil im Frühjahr 2021 die organisierten Sammelaktionen Elbwiesenreinigung und „Sauber ist schöner!“ pandemiebedingt abgesagt werden mussten, hat die Stadtverwaltung Dresden stattdessen bürgerschaftlich umgesetzte Putzaktionen unterstützt. Für alle Sammelaktionen wurden Arbeitshandschuhe und Müllsäcke bereitgestellt und die gesammelten Mengen abgeholt und entsorgt. Bei insgesamt 120 Putzaktionen im Jahr 2021 haben rund 800 Helferinnen und Helfer mehr als zehn Tonnen illegale Ablagerungen eingesammelt.

Verein Bürgerschaft Hellerau e. V. organisierte Frühjahrsputz im Stadtteil

Am Mittwoch, dem 10. November 2021, bedankten sich Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen und Stadtbezirksamtsleiter Christian Wintrich stellvertretend für alle Initiativen beim Verein Bürgerschaft Hellerau e. V., der im April 2021 eine Putzaktion mit 40 Freiwilligen organisierte. Sie sammelten so viele Abfälle ein, dass sie 50 Säcke füllen konnten. „Ich bin beeindruckt von dem vielfältigen bürgerschaftlichen Engagement, das zahlreiche Dresdnerinnen und Dresdner in dieser Saison mit der Anmeldung und Durchführung einer Putzaktion gezeigt haben. Dafür möchte ich heute mit aller Deutlichkeit Danke sagen“, würdigt Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen das Engagement aller und des Vereins Bürgerschaft Hellerau e. V.  im Besonderen. „Dresden ohne Abfälle auf Wegen, Wiesen, Wäldern und im Wasser liegt mir besonders am Herzen. Saubere Stadtnatur ist für unser aller Wohlbefinden wichtig und trägt dazu bei, dass die hohe Lebensqualität unserer Stadt erhalten bleiben kann. Insbesondere für Tiere in der Stadt stellt der Unrat eine Gefahr dar und – seien wir ehrlich – die rumfliegenden Abfälle zeichnen auch kein schönes Bild dieser Stadt.“

„Seit zehn Jahren rufen wir unsere Vereinsmitglieder und Hellerauer Bürger zum Frühjahrsputz auf“, erinnert sich Wolfgang Gröger, Vorsitzender des Vereins Bürgerschaft Hellerau e. V., daran, dass dieser Termin ursprünglich Teil der Aktionswoche „Sauber ist schöner!“ ist und oftmals von Familien mit Kindern wahrgenommen wird. „Der Moritzburger Weg verläuft zum großen Teil im Wald und lädt scheinbar Autofahrer zur unerkannten illegalen Müllentsorgung ein. Dort und an einigen anderen bekannten Problemstellen in Hellerau haben die Teilnehmer in kleinen Gruppen den Unrat eingesammelt. Der Lohn war ein großer Berg gefüllter Müllsäcke und ein gemeinsamer Imbiss als Abschluss der Aktion.“

Für Christian Wintrich, Stadtbezirksamtsleiter Klotzsche/Pieschen, sind die Putzaktionen des Vereins Bürgerschaft Hellerau e. V. und anderer Initiativen ideale Beispiele für nachbarschaftlichen Gemeinsinn in den Stadtteilen: „Ich freue mich, dass sich trotz der Absage der alljährlichen Elbwiesenreinigung so viele Dresdnerinnen und Dresdner für die Belange der Umwelt selbstorganisiert eingesetzt haben. Die Zahlen zeigen eindrucksvoll, dass ehrenamtliches Engagement in den Stadtteilen gut funktioniert und sich die Bürgerinnen und Bürger mit Herzblut für eine saubere und lebenswertere Stadt einsetzen. Ich bedanke mich ganz herzlich bei allen Freiwilligen für die Einsatzbereitschaft und die vielen durchgeführten Putzaktionen.“

Zusätzliche Müllcontainer am Elbufer

Neben der Möglichkeit ganzjährig in Eigeninitiative im Stadtgebiet eine Putzaktion umzusetzen, sorgten in der Zeit von Juli bis Oktober 2021 zusätzliche Container am Neustädter Elbufer und an der Pieschener Flutschutzmauer für mehr Sauberkeit. An der Prießnitzmündung und am Pavillon an der Albertbrücke standen zwei feuerverzinkte Behälter mit einem Volumen von jeweils 1.100 Liter, die jeweils dreimal in der Woche gegen leere getauscht wurden. Umgerechnet landeten Picknick- und Grillreste im Umfang von etwa 440 vollen Badewannen in den Containern und blieben nicht auf der Elbwiese liegen. An der Pieschener Flutschutzmauer halfen vier Behälter mit jeweils 240 Liter Fassungsvermögen, dass Abfälle in einer Größenordnung von 225 gefüllten Badewannen täglich abgeholt und ordnungsgemäß entsorgt wurden.

Anmelden für die nächste Putzaktion

Wer eine öffentliche Fläche von Abfällen befreien möchte, meldet dies per E-Mail an putzaktionen@dresden.de bei der Landeshauptstadt an. Folgende Angaben sind erforderlich: -Lage/Anschrift der Fläche, gewünschter Termin der Putzaktion, erwartete Teilnehmerzahl, Kontaktdaten. In Absprache mit dem zuständigen Stadtbezirksamt oder der Ortschaftsverwaltung wird geprüft, ob die Fläche für eine Reinigungsaktion und der angegebene Termin geeignet sind, welche Arbeitsmaterialien benötigt und gestellt und wo nach der Sammlung die Abfälle zur Abholung abgestellt werden können.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.