Dynamo Dresden: Offensives „Überangebot“

Oliver Batista Meier (li.) kommt aus der zweiten Mannschaft von Bayern München nach Dresden. Der Tscheche Václav Drchal von Sparta Prag verstärkt Dynamo auf Leihbasis bis Saisonende. //Fotos: SGD

Mit zwei Neulingen legt Dynamo Dresden beim „Trainingslager Daheeme“ los.

Wie versprochen, hat sich Dynamo in der kurzen Winterpause mit zwei offensiven Neuzugängen verstärkt. Oliver Batista Meier (20) und Václav Drchal (22) trainieren seit Wochenbeginn beim „Trainingslager Daheeme“ bereits fleißig mit.

Der in Kaiserslautern geborene Rechtsaußen Oliver Batista Meier spielte seit seinem 15. Lebensjahr beim FC Bayern. Doch der Sprung nach ganz oben blieb dem Offensiv-Juwel bisher verwehrt. 2020 wurde er dann für ein Jahr in die Niederlande zum SC Heerenveen ausgeliehen, kam auf drei Torbeteiligungen in 15 Spielen. Nach seiner Rückkehr nach München war der Rechtsfuß in der laufenden Saison mit zwölf Treffern und acht Vorlagen in 24 Spielen der gefährlichste Stürmer der Bayern in der Regionalliga.

Zweiter Winter-Neuzugang ist Václav Drchal. Der 22-jährige Angreifer spielte mit einer Unterbrechung – 2020/21 beim tschechischen Erstligisten FK Mladá Boleslav – seit 2014 für Sparta Prag, für das er 2018/19 in der höchsten tschechischen Spielklasse debütierte und seither in 32 Partien zwölf Tore und zwei Vorlagen markierte.

Nach der „Papierform“ sind die Neuen schon eine ernstzunehmende Konkurrenz für die alteingesessenen Offensivkräfte. Philipp Hosiner, Pascal Sohm und Agyemang Diawusie sind potenzielle Kandidaten für einen möglichen Abgang. Doch von mangelndem Einsatz der Abwanderungswilligen ist beim Training nichts zu sehen. „Das spricht für den Charakter der Jungs, dass sich keiner hängen lässt. Sie trainieren ja auch für sich selber. Sie wissen ja auch: Wenn sie sich hier nicht bewegen und dann beim anderen Verein von null auf hundert starten, ist das schwierig“, schätzte Alexander Schmidt ein. Diawusie zieht es in die Türkei, Hosiner zu 1860 München, wohin vielleicht auch Sohm geht, wenn er letztendlich doch wieder in Halle landet.

Ekkis Intermezzo

Frischer Wind! – starker Sturm?

Die Dynamos stehen zur Winterpause in der Tabelle nicht schlecht da, zeigten allerdings bisher viel zu oft im Angriff Schwächen, an denen sie schon seit Monaten arbeiten. Nun hat es für die viertschwächste Offensive der Liga die von Sportchef becker versprochene Verstärkung gegeben. Bleibt zu hoffen, dass sich der frische Wind im Team alsbald zum durchschlagräftigen Sturm entwickelt. Die Vorschuss-Lorbeeren für die Neuen sehen nicht schlecht aus, nun müssen sie nur noch im gelben Jersey die in sie gesteckten Hoffnungen erfüllen.  

Ekki Garten

1 Trackback / Pingback

  1. Überlegener Dynamo-Sieg im XXL-Testspiel

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.