Augustusbrücke wird wiedereröffnet

Augustusbrücke wird wiedereröffnet
Ab dem 31. Januar rollen wieder Straßenbahnen über die Augustusbrücke. // Foto: Sven Ellger/Archiv

Lange mussten die Dresdner auf diesen Tag warten. Endlich nähert sich die Sanierung der Augustusbrücke ihrem Ende.

Bereits im Jahr 2017 begann die Sanierung der Augustusbrücke. Nun hat das Rathaus Einladungen zur Wiedereröffnung versendet. Am 28. Januar soll die Augustusbrücke wiedereröffnet werden – vorerst aber nur für Straßenbahnen.

Geplant ist unter anderem ein Ökumenischer Gottesdienst. Dieser soll um um 9 Uhr beginnen, teilnehmen dürfen allerdings nur geladene Gäste. So steht es in der Einladung aus dem Rathaus. Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) ist derjenige, der offiziell zur Brückeneröffnung einlädt.

Die Sanierung der Brücke läuft seit April 2017. Ursprünglich sollte sie zwei Jahre dauern, die Brücke musste dafür komplett gesperrt werden. Nur Fußgänger und Radfahrer konnten sie unter Einschränkungen weiterhin nutzen. Überraschungen beim Bau wie etwa nicht erwartete Schäden im Brückeninneren sorgten dafür, dass die Sanierung mehr als doppelt so lang dauerte.

Die Brücke bleibt für den normalen Verkehr auch dann gesperrt, wenn sie fertig ist. Das hat der Stadtrat beschlossen. Nur Einsatzfahrzeuge und Taxis dürfen sie nutzen. Sie kann aber im Notfall, beispielsweise bei Bauarbeiten an anderen Brücken, vorübergehen geöffnet werden.

Die Brücke darf zunächst nur von Straßenbahnen genutzt werden. Nach der Feier am Freitag sollen sie voraussichtlich ab dem darauffolgenden Montag, dem 31. Januar, wieder über die Brücke fahren. Wann die Sanierungsarbeiten komplett abgeschlossen sein sollen, hat die Stadt noch nicht bekannt gegeben.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie unter: dawo-dresden.de/schaufenster

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.