Seniorentheater „Ohne Verfallsdatum“ feiert 15+2

Freia Burkhardt und Monika Bethge sind seit Anfang an dabei, Hans-Peter und Ellen Trinks sowie Uto Morgenstern (v.l.) sind seit 2019 „die Neuen“. Fotos (2): Pönisch

Eigentlich hätte das Seniorentheater im Theaterhaus Rudi schon 2020 sein Jubiläum feiern sollen. Doch dann kam Corona. Also heißt die Feier jetzt „15+2“.

Noch sind sie nicht ganz textsicher und auch der eine oder andere Ton des Hits „Alt wie ein Baum“ klingt vorsichtig formuliert etwas schräg und würde Puhdys-Sänger Dieter Birr sicher schmunzeln lassen. Aber dass sie Spaß haben am Singen, das sieht man den Akteuren an und etwas Zeit bis zur Jubiläumsshow am 6. Mai haben sie ja noch. „Ab 2. Mai werden wir jeden Tag proben, dann klappt das auch“, kündigt Gerd Knieps, der künstlerische Leiter der kleinen, agilen, sanges- und spielfreudigen Truppe, an.

Ein Aufruf, viel Spielfreude und drei „Originale“

Schon der Name des Seniorentheaters „Ohne Verfallsdatum“ lässt darauf schließen, dass die Akteure mit viel Humor an ihre Freizeitbeschäftigung gehen. Eine kleine Meldung in etlichen Dresdner Zeitungen („Mitspieler für Älterntheater gesucht“) war vor 17 Jahren der Auslöser für das Zusammenkommen der spielfreudigen Senioren. Heute stehen mit Freia Burkhardt, Monika Bethge und Ronald „Pfeffi“ Neuberth noch drei Gründungsmitglieder auf der Probebühne im Theaterhaus Rudi. Insgesamt zählt die Truppe elf Aktive, wobei einer von ihnen – Holger Burkhardt – aktiv an den Reglern der Technikanlage dreht.

Selbst über fehlenden Nachwuchs kann das Seniorentheater nicht klagen. Gleich drei „Neue“ bereichern seit 2019 das Ensemble: Ellen und Hans-Peter Trinks ließen sich erst von ihrem Sohn und dann bei der Langen Nacht der Theater von der Mitspiel-Idee anstecken und Uto Morgenstern saß erst als Besucher im Zuschauerraum und überlegte dann, dass „Ohne Verfallsdatum“ eigentlich eine recht unterhaltsame Freizeitbeschäftigung sein könnte.
Mit Gert Knieps steht dem Seniorentheater seit 2013 zudem ein erfahrener Theatermann als Künstlerischer Leiter an der Seite. Der 73-Jährige war über 20 Jahre lang Direktor des Freitaler Kulturhauses und zuvor schon als freischaffender Künstler tätig.

Gert Knieps ist ist seit 2013 Künstlerischer Leiter des Seniorentheaters.

Zum Jubiläum das Beste aus 15+2 Jahren

Wenn am 6. Mai im Großen Saal des „Rudi“ das 15-jährige plus zwei endlich gefeiert wird, dann spielen die „Ohne Verfallsdatum“ Szenen aus „Hochhausgeschichten“, ihrem allerersten Programm. Aber auch Auszüge aus dem Stück „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ und „Alle werden älter, nur wir nicht“. Mit Sänger Mario Boden und Tänzern des Tanzstudios „Dance Art“ haben sie sich außerdem Gäste eingeladen. „Mario Boden war mal mein Schüler“, sagt Monika Bethge, die ehemalige Gesangspädagogin, nicht ohne Stolz.

Bis dahin werden alle zusammen noch etliche Male gemeinsam im Rudi-Theaterkeller proben, werden über schräge Töne und vergessene Textzeilen debattieren, sich von Gert Knieps ermahnen lassen und bei alldem noch eine Menge Spaß haben. Denn Grund zum Feiern haben sie allemal.

Vorstellung 6. Mai, 20 Uhr, Theaterhaus Rudi, Fechnerstr. 2a, Dresden, Tickets unter 0351/849 19 25 oder online

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.