Sanierung des „Grünen Grabens“ geht in finale Phase

Sanierung des „Grünen Grabens“ geht in finale Phase
Die Sanierung des Grünen Grabens schreitet voran: 2021 wurde bereits der Holzverbau des bergmännischen Zeuggrabens fertiggestellt, der das sogenannte Aufschlagwasser zum Antrieb von Erzwäschen und Pochwerken nach Pobershau leitete. // Foto: Sachsenforst

Die Bauarbeiten am „Grünen Graben“ und dem uferseitigen Wanderweg oberhalb der Schwarzen Pockau bei Marienberg sind fast beendet.

Mit der Vorbereitung des vierten, letzten und aufwändigsten Bauabschnittes wird jetzt das historische Bergbaudenkmal vom Wassertretbecken am Katzenstein bei Pobershau entgegen der Fließrichtung bis zum „Kaffee-Kurt“ saniert. Das Projekt soll bis zum Herbst 2023 beendet sein. Insgesamt investiert der Freistaat in der Region rund 2,9 Mio. Euro.

„Ich freue mich, dass wir mit den Arbeiten an diesem wichtigen Bauabschnitt einen großen Schritt bei der Sanierung des Grünen Grabens vorankommen.“ Forstminister Wolfram Günther. „Die Wiederherstellung und der Erhalt dieses einzigartigen Denkmals der Bergbaugeschichte und beliebten Wanderziels im ehemaligen Marienberger Revier ist ein Zeichen über Sachsen hinaus. Sachsenforst leistet damit einen wirksamen Beitrag zur Förderung des UNESCO-Weltkulturerbes Montanregion Erzgebirge. Von der Sanierung profitieren nicht zuletzt auch regionale Unternehmen und das Handwerk.“

Denkmalgeschütztes Zeugnis der Bergbautätigkeit

Bereits im April 2022 wurden zudem die Sanierungsarbeiten zwischen den Einmündungen des Wellnerbaches und des Kroatenbaches, die im Dezember 2021 witterungsbedingt unterbrochen werden mussten, wiederaufge-nommen. Nach deren Abschluss ist die Weiterführung stromabwärts in Richtung Wegekreuzung Neubrückenweg geplant. Parallel dazu hat auch die Sanierung des Grabendurchlasses am Neubrückenweg begonnen. Zusammen mit dem bereits 2021 fertiggestellten Grabenabschnitt von der Ortslage Kühnhaide bis zum Wellnerbach sollen der historische Bergbaugraben und der begleitende Wanderweg zwischen Kühnhaide und dem Stellplatz des Wandercafés „Kaffee-Kurt“ bis zum Herbst 2022 durchgehend erneuert und für Wanderfreunde benutzbar sein.

Die Bauarbeiten werden vom einem Bauunternehmen aus Pockau-Lengefeld mit Unterstützung weiterer Firmen und Nachauftragnehmer ausgeführt und von einem renommierten Ingenieurbüro aus Chemnitz überwacht und begleitet.

Während der Arbeiten muss der schmale Wanderweg am Grünen Graben vorrübergehend gesperrt werden. Teilabschnitte des Weges bleiben aber begehbar. Wanderinnen und Wanderer werden gebeten, die ausgeschilderten Umleitungsrouten zu benutzen. Demnächst sollen die begehbaren Wegeabschnitte und Umleitungsrouten auch online auf einschlägigen Wander-Geoportalen eingesehen werden können.

Mehr Informationen zu aktuellen Projekten finden Sie unter www.sachsenforst.de.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.