20.000 Besucher beim ersten Kultursommer Dresden

Kultursommer Dresden
Thomas Jurisch ist der Neue am Japanischen Palais. Er freut sich über mehr als 20.000 Besucher beim Dresdner Kultursommer. // Foto: Sven Ellger

Nach vier Wochen ging das neue Festival am Japanischen Palais in Dresden mit 90 Veranstaltungen und rund 20.000 Besuchern zu Ende.

Der erste Dresdner Kultursommer hinter dem Japanischen Palais ist am 7. August nach vier wechselvollen Wochen zu Ende gegangen. „Die erste Saison ist schon wieder vorbei. Es ist Wahnsinn wie schnell die Zeit vergangen ist“, so Kultursommer-Initiator Thomas Jurisch. „Die vier Festival- Wochen haben mein Team und mich körperlich wie geistig gefordert und gefördert. Was anfangs ein bunter Haufen war, kann ich nun stolz mein Kultursommer-Team nennen.“

Insgesamt 90 Events gab es im Veranstaltungszeitraum: Von Yoga, über Kinderprogramm am Nachmittag bis hin zu Pantomime, Theater und Konzerten. Rund 20.000 Menschen haben das Festival besucht. „Die Herausforderung war die immens kurze Vorbereitungszeit. Innerhalb von wenigen Wochen eine Veranstaltungsreihe auf die Beine zu stellen, ist sportlich, aber wie alle gesehen haben, machbar. Nichtsdestotrotz gibt es für die nächste Saison noch Potenziale, die wir ausschöpfen wollen und müssen. Wir haben das erste Festival hinter uns und geschaut, was geht und was nicht geht. Die gesammelten Erfahrungen bringen wir nun in die Planung für den Kultursommer 2023 ein.“ Die Veranstaltung mit den meisten Besuchern war das Konzert von Konrad Küchenmeister mit 1900 Gästen. Besonders gut angenommen wurden auch die verschiedenen Programmpunkte für die kleinen Gäste. „Ob die Band ‚Heavysaurus‘ oder Zaubershows – die Kinder waren begeistert.“ Erfolgreich konnte das Kultursommer-Team auch die „Klassiknacht“ etablieren.

Auf die himmelhoch angesetzte Zahl von 45.000 Gästen hatte Kultursommer-Chef Thomas Jurisch gehofft, geschätzte 20.000 sollen es letztendlich geworden sein. Dennoch gibt er sich mehr als zufrieden. „Wir sind happy. Die Besucherzahlen zeigen, dass das Konzept funktioniert. Hier und da müssen wir noch an Stellschrauben drehen für die kommende Saison, aber das ist vollkommen normal für eine neue Veranstaltungsreihe“, so Jurisch. „Nach dem Kultursommer ist vor dem Kultursommer und wir gehen bereits jetzt in die Abstimmung für 2023, haben bereits Zusagen von Künstler*innen. Danke an alle, die dabei waren. Ein großer Dank geht an unser Team und an unsere Partner und Sponsoren.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.