„Bäume und Kinder sind unsere Zukunft“

TreeDD
Ingrid Voigtmann vor einem ihrer Lieblingsbäume im Großen Garten. Foto: Pönisch

Seit 2010 engagiert sich Ingrid Voigtmann mit Gleichgesinnten in der von ihr gegründeten Initiative „TreeDD – Bäume für Dresden“. Ihr Ziel: Viel Geld sammeln, damit viele Bäume gepflanzt werden können.

Für Bäume kann sich Ingrid Voigtmann immer begeistern und vor allem kann sie andere Menschen mit dieser Begeisterung anstecken. Was natürlich sehr hilfreich ist, wenn man eine Initiative gegründet hat, deren Ziel das Pflanzen von Bäumen ist.
Es war 2010, als sie auf die Aktion der Drogeriekette dm „Ideen – Initiative – Zukunft“ stieß, ihr eigenes Projekt „Der Baum – mein Freund in der grünen Stadt“ einreichte und das gewonnene Preisgeld direkt in eine Amurkirsche umsetzte.
Danach hat die engagierte Ehrenamtlerin zusammen mit Gleichgesinnten die private Initiative TreeDD (Tree: Bäume, DD: Dresden) ins Leben gerufen, viel Spendengeld eingesammelt und dazu beigetragen, dass davon bis jetzt 198 Bäume gepflanzt werden konnten.
Allein die 44 Bäume auf der Wiener Straße zwischen Franklin- und Uhlandstraße hat TreeDD mit je 250 Euro, in Summe rund 12.000€, mitfinanziert. Seit 2017 fließen die -Spendengelder der privaten Initiative ausschließlich für Pflanzprojekte im Großen Garten.

Großer Garten: Fast 600 Bäume müssen in nächster Zeit gefällt werden

Im Großen Garten zeigt sich derzeit sehr anschaulich, was Klimawandel in unseren Breiten bedeutet. Braunes Gras, wohin das Auge blickt. Bäume, die wegen anhaltendem Wassermangel große Äste abwerfen. Bäume, die durch Schädlingsbefall krank oder schon abgestorben sind. Von den rund 19.000 Bäumen, die in dieser historischen Parkanlage stehen, sind laut Schlösserland Sachsen aktuell um die 600 so geschädigt, dass sie der Kettensäge zum Opfer fallen müssen. Die katastrophal wasserarmen und heißen Sommer seit 2018 – mit Ausnahme des vergangenen Jahres – sowie diverse damit verbundene Krankheiten haben ihnen so zugesetzt, dass eine Rettung ausgeschlossen ist. Deshalb müssen in Dresdens grüner Lunge jedes Jahr Nachpflanzungen vorgenommen werden, um das Grünflächendenkmal zu erhalten.
Exakt 25.833 Euro hat Ingrid Voigtmann mit TreeDD seit 2017 für Dresdens historische Parkanlage eingeworben. Das Geld fließt direkt an das Schlösserland Sachsen, der die Liegenschaft Großer Garten gehört. „Die 120 Spender konnten sich aussuchen, für welche Neupflanzung sie Geld geben und erhielten dafür eine Spendenurkunde“, sagt Voigtmann. Baumplaketten dagegen dürfen in der geschützten Parkanlage nicht angebracht werden.

Stadt gibt 1,4 Millionen für neue Bäume aus

Wer eine Baumspende geben will, überweist im Schnitt um die 100 bis 250 Euro. „Manchmal sind es auch 500 oder 1.000 Euro.“ Einen Baum zu pflanzen kostet natürlich viel mehr, denn neben hochwertiger Baumschulware müssen auch Baumsubstrat, Verankerungen, Bewässerungs- systeme und vieles mehr finanziert werden. Vor allem Pflege.
Allein die Stadt Dresden, deren Bestand 54.526 Straßenbäume sowie 25.000 Bäume in Parks und Grünanlagen umfasst, gab im vergangenen Jahr etwa 1,4 Millionen Euro für 799 Neupflanzungen aus.
Für die 62 Bäume die Schlösserland Sachsen 2021/22 im Großen Garten neu pflanzte, konnte TreeDD 66 Spender gewinnen. Ingrid Voigtmann ist das sehr wichtig. „Bäume und Kinder sind unsere Zukunft“, sagt sie. „Sie sind noch da, wenn wir gehen.“ Und Gelegenheiten für eine Baumspende, so die Baumliebhaberin, gäbe es immer: „Geburtstag, Hochzeit, eine Geburt, Taufe, Jugendweihe oder Schuleinführung sind doch Höhepunkte, die sich für ein besonderes Geschenk geradezu anbieten.“ Und zu wissen, etwas dafür gegeben zu haben, damit ein Baum gepflanzt werden und Dresdens historischer Park erhalten bleiben kann, „das ist doch ein herrliches Gefühl, oder?“

Spenden an
Staatl. SBG Sachsen gGmbH
IBAN: DE65 8502 0500 0003 6621 01, Verwendungszweck: Baumspende Großer Garten – TreeDD

http://www.treedd.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.