Akademische Ghostwriter als legale Hilfe beim Studium?

Akademische Ghostwriter
Im Studium. // Bildquelle: StockSnap via pixabay

Akademische Ghostwriter treten teilweise auch als Studienbetreuer, als Lektoren und Redakteure auf, sie helfen, wissenschaftliche Arbeiten zu verfassen und den Schreibprozess für zum Beispiel eine Dissertation zu optimieren. Doch wie kommen dann Plagiatsvorwürfe zu Stande? Wo liegt der Unterschied? Der Inhalt der Arbeit muss vom die Arbeit abgebenden Studenten sein. Doch Studenten bewegen sich oft schon allein nur mit der Recherche und dem ersten groben Skript für ihre Abschlussarbeit in einem ganz engen Zeitfenster, weshalb die Studenten, deren Steckenpferd das Schreiben vielleicht auch nicht gerade zu sein scheint, gern auf ein professionelles Lektorat zurückgreifen, sofern sie es sich überhaupt leisten können.

Sind Leistungen solche Leistungen nun aber auch tatsächlich legal?

Die Tätigkeit von Ghostwritern in Deutschland ist, sofern dieses professionell als echte Hilfestellung betrieben wird, auch tatsächlich legal. Akademischen Ghostwriter erstellen die wissenschaftlichen Arbeiten in Auftrag, dennoch können diese Texte nur als Muster für das weitere Verfassen verwendet werden. Oder auch umgekehrt, so dass der Lektor das ausgearbeitete Material vom Studenten erhält und dieses dann in die Form einer Abschlussarbeit bringt.

Dieser Service wird übrigens nicht nur von Studenten, sondern auch von Doktoranten und vielen Wissenschaftlern genutzt. Im Regelfall geht es um die Korrektur, das Lektorat oder die finale Formatierung der Arbeit.

Der Lektoren-Service von Ghostwritern kann verschiedene Probleme beim Schreiben in allen Fachbereichen des Studiums lösen. Die Leistungen der Auftragsschreiber sind bei Studenten in Deutschland durchaus beliebt, sofern sich der Student solch einen Service auch leisten kann. Damit hilft es dem Studenten, Zeit zu sparen und damit helfen sie vielen, die komplizierten Schreibaufgaben auch fristgerecht zu erledigen.

Ist Ghostwriter ein Beruf?

Ghostwriter ist kein spezieller Beruf. Ghostwriting machen Lehrer, sogar Studenten und Fachleute aus verschiedenen Fachbereichen, die dies in der Regel aus Interesse an einem zusätzlichen Verdienst heraus tun. Diese Fachleute haben Erfahrung im akademischen Verfassen von Schriftsätzen und beschäftigen sich als Lehrkräfte, Dozenten oder Wissenschaftliche Mitarbeiter an den Hochschulen oder Universitäten mit ganz  speziellen Fachbereichen, in welchen sie dann anderen gut helfen können, ihre Verteidigungen zu verfassen, da sie sich in deren Fachthema problemlos hineindenken können. Die akademischen Ghostwriter sind mit der Themenfindung, aktueller Forschungsproblematik sowie akademischem Schreibstil gut vertraut. Jeder akademische Ghostwriter ist in einem oder mehreren Fachbereichen Profi und hat somit die Expertise,  komplizierte Lektorate zu erledigen.

Professionelle Ghostwriting-Agenturen haben dieses Angebot in den letzten Jahren fast schon als einen 360°-Service aufgebaut und bieten z.B. Studenten folgendes Line Up an: Texterstellung nach Themenvorgabe, das gesamte Coaching und Beratung während der Recherche und dem Verfassen des ersten Skripte für die Abschlussarbeit; die Textgestaltung einer Plagiatsprüfung vor Abgabe der Arbeit; dem Lektorat und die dazugehörige Korrektur; mathematische Berechnungen für wissenschaftliche Arbeiten in Mathematik und Phxsik etc.; dem Umschreiben der eigenen Arbeit; Übersetzungen in jegliche Fremdsprachen; dem Erstellen eines aussagekräftigen Bewerbungsschreiben oder auch der kompletten Erstellung einer Präsentationen. Mit so erfahrenen Schreibexperten sparet man auf jeden Fall kostbare  Zeit und Nerven.

Bildquelle: StockSnap via pixabay

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.