Kann man Smart-Home Produkte nachträglich in die eigene Wohnung integrieren?

SZ-Immo.de DEINE NEUEN VIER WÄNDE
Smart-Home Produkte können auch noch nachträglich in eine Wohnung integriert werden. Wir erklären, wie das funktioniert.
Foto: Gerd Altmann via pixabay

Heutzutage kann sich jeder ein Smart-Home zulegen. Der Einstieg ist deutlich einfacher geworden und günstiger als man zunächst denkt. Es gibt viele praktische Möglichkeiten, um das Smart-Home nachzurüsten und in die Wohnung zu integrieren. Wir erklären Ihnen im Folgenden, wie das funktioniert.

Smart-Home nachrüsten

Machen Sie sich das Leben einfacher und erfreuen Sie sich an den Vorteilen eines Smart-Home-Systems. Ob Profi-System oder DIY-Lösung: Eine Nachrüstung ist auch ohne Fachwissen möglich. Generell versteht man unter einem Smart-Home die komplette Hausautomatisierung, bei der intelligente Systeme miteinander vernetzt sind und untereinander zusammenarbeiten. Bei HomeAndSmart.de finden man einige interessante Informationen rund um eine Nachrüstung des Smart-Home. Gerade bei einem Neubau werden die Systeme von vorn herein sofort miteinander verknüpft und anschließend automatisiert. Doch es lässt sich auch einiges nachrüsten, vor allem einzelne Elemente und Geräte können mit wenig Aufwand smart gemacht werden. So kann man beispielsweise die Heizung, Beleuchtung, Rollläden oder elektrische Gegenstände innerhalb der Wohnung einfach vernetzen. Unabhängig vom Budget steht dem automatisierten Wohnen nichts im Weg.

Der einfache Weg: Funk-Systeme im eigenen Smart-Home

Im Vergleich zu einem verkabelten Smart-Home-System sind Geräte auf Funkbasis optimal geeignet, um nachgerüstet zu werden. Die drahtlosen Lösungen sind preiswert und lassen sich schnell installieren. Zudem können sie in fast allen Bereichen eingesetzt werden, was sich vor allem für Mieter eignet, da nicht mühsam Wände aufgestemmt werden müssen. Die Funk-Systeme eignen sich ebenfalls, wenn nur ein geringes Budget zur Verfügung steht und Stück für Stück lassen sich die Komponenten erweitern. Im Folgenden stellen wir Ihnen optimale Lösungen zum Nachrüsten vor:

Die smarte Beleuchtungssteuerung

Ohne einen Lichtschalter zu betätigen, kann die Beleuchtung gedimmt oder ein- und ausgeschaltet werden. Mit smarten Leuchten kann zudem die Farbe des Lichts angepasst werden. Um die Beleuchtungssteuerung smart zu machen, eignen sich Unterputz-Lichtschalter oder smarte Steckdosen. Diese können per Funk oder via WLAN mit dem Smartphone verbunden werden und dort lässt sich eine Automatisierung einstellen. So wird das Licht zum Beispiel eingeschaltet, wenn man die Wohnung betritt und sich das Smartphone mit dem Internet verbindet. Die einzelnen Lampen können jedoch auch direkt darüber angesteuert werden.

Die digitale Heizungssteuerung

Eine digitale Heizungssteuerung sorgt dafür, dass nicht nur konstant eine einheitliche Temperatur gewährleistet wird, sondern die Steuerung spart zudem einiges an Geld. Dazu werden die Regler der Heizung durch smarte Modelle ersetzt, die wiederum über das Smartphone gesteuert und automatisiert werden können. Es gibt jedoch auch zeitgesteuerte Thermostate, die jeden Raum separat heizen und über das Smartphone reguliert werden können.

Smarte Alarmanlage – für mehr Sicherheit

Gerne eingesetzt werden ebenfalls smarte Alarmanlagen. Mittlerweile können Überwachungskameras, Rauchmelder oder Sensoren für Türen oder Fenster angebracht und mit dem Smartphone verbunden werden. Von überall aus auf der Welt weiß man immer darüber Bescheid, was gerade in der eigenen Wohnung passiert. Dazu eignen sich beispielsweise auch Bewegungsmelder, die eine Push-Up-Mitteilung auf das Smartphone schicken, sobald sich jemand in der Wohnung aufhält.

Kleine Smart-Home-Lösungen: Anwendungsbeispiele

Der Weg zum eigenen Smart-Home ist sehr vielfältig und individuell. Wählen Sie die Möglichkeiten aus, die für Sie sinnvoll sind. Weitere Möglichkeiten sind beispielsweise ein intelligentes Türschloss, dieses lässt sich ohne Aufwand montieren und macht das eigene Smartphone zum Schlüssel der Wohnung. Ebenso können elektrische Geräte, wie die Waschmaschine oder Spülmaschine über das Smartphone gesteuert werden. Auch Lautsprecher lassen sich smart machen, sodass beim Eintritt in die Wohnung Musik ertönt oder morgens die Nachrichten eingeschaltet werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.