Zumba mit chilenischem Pep

Zumba
Onari Massiel Melian-Hoepping (li.) bringt Hüften zum Kreisen. Foto: Pönisch

Zumba®Gold erfreut sich im ASB-Seniorenzentrum „Wiesenhäuser“ großer Beliebtheit. Das liegt vor allem an einer sehr sympathischen und sehr feurigen Chilenin.

Wasserhahn zudrehen, Schuhsohlen putzen, auf die Uhr schauen, Stolz zeigen: Wenn es darum geht, Tanzbewegungen zu verdeutlichen, dann ist Onari sehr einfallsreich. Ob amerikanische Weihnachtshits, lateinamerikanische oder orientalische Songs – bei Onari sieht jede Bewegung perfekt, elegant und leidenschaftlich aus.


Zumba®Gold: Mehr piano, trotzdem schweißtreibend

Onari Massiel Melian-Hoepping kommt aus Chile, lehrt Spanisch an der Fachhochschule Dresden, ist lizenzierte Zumba-Lehrerin und hat einfach Rhythmus im Blut. Seit Juli gibt sie im ASB-Seniorenzentrum „Wiesenhäuser“ in Dresden-Gruna einmal wöchentlich einen Zumba®Gold-Kurs. Diese Art der Tanz-Fitness ist speziell für Fitness- und Tanzeinsteiger sowie für fitgebliebene ältere Semester gedacht. Das heißt, die Tanzbewegungen sind etwas einfacher, das Tempo der Tanzschritte langsamer als üblich.

Wobei: Wer mit Onari trainiert, der kommt ganz schön ins Schwitzen. Denn ihre Kursteilnehmer sollen nicht nur leidenschaftlich mitsingen und rhythmisch mit den Fingern schnipsen, sondern auch Hüften kreisen, Schultern schütteln, schnelle Füße haben, Trommelwirbel andeuten und imaginäre Rumbakugeln zum Rasseln bringen. Kurz gesagt: Onaris Pep soll auf ihre Schülerinnen überspringen. Und das klappt auch. „Ich wollte schon als Kind zum Ballett, habe in einigen Tanzkreisen mitgemacht und gehe gern zum Tanztee“, sagt Getraude Gräubig (85). „Der Zumba-Kurs gefällt mir sehr.“


Monika Wehr ist mit ihren 81 Jahren nur unwesentlich jünger und auch ihr macht der Wechsel von Schritten und Bewegungen sichtlich Spaß. Susanne Enger wiederum findet es sehr gut, dass „man sich beim Zumba so konzentrieren muss. Das ist auch gut für die grauen Zellen. Tanzen soll ja Alzheimer verhindern, habe ich gelesen“. Und Simone Göhler, mit 64 fast ein junges Küken in den Reihen der bewegungsfreudigen Truppe, ist zwar nur sporadisch in Onaris Kurs, dafür aber mit großer Leidenschaft und sichtbar tänzerischem Talent.


Die Zumba®Gold-Kurse fingen immer dienstags statt, jeweils ab 14 Uhr. Schon am 3. Januar wird Onari das neue Jahr mit Hüftschwung und Handkreisen einläuten. „Neue Kursteilnehmer sind gern gesehen“, sagt Darja Müßiggang, die Leiterin des Begegnungszentrums „Wiesenhäuser“. C. Pönisch

Wiesenstraße 17 in Dresden, 0351/2131 339

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.