„Der Lehrer“ Hendrik Duryn bringt Sachsens Schlösser virtuell ins Wohnzimmer

Hendrik Duryn Der Lehrer
GER Sachsen Schloss Weesenstein Filmdreh für Sachsenlotto mit Schauspieler Hendrik Duryn - Schlossgeheimnisse im Rahmen von museum virtuell - hier beim Selfie mit Königin Amalie Auguste 25.05.22 25.05.22 Foto: Jürgen Männel/jmfoto - jegliche Verwendung ist honorarpflichtig entsprechend den AGBs von jmfoto und entsprechend der MFM-Liste 2020 - Rücksprache über 0151 15650555 bzw. juergen_maennel@web.de zu klären

Für die 15 sächsische Schlösser, Burgen und Gärten sind in den letzten Monaten 360-Grad-Rundgänge entstanden. Diese virtuellen Entdeckertouren bringen die sächsische Geschichte ins Wohnzimmer. Schauspieler Hendrik Duryn ist dabei der Schlossführer.

Wie gelingt es in Zeiten des scheinbar unbegrenzten Zugriffs auf alle nur denkbaren Nachrichtenkanäle, Menschen ins Museum zu locken? Zumal junge Menschen? Oder sie zumindest für die Schätze, die in Museen schlummern, zu interessieren? Ihnen die Schlösser und Burgen ihrer Heimat überhaupt nahe zu bringen?
Eine Lösung sind 360-Grad-Rundgänge, mit denen Historie virtuell wird. Und zwar direkt vom heimischen Sofa aus. Insgesamt 17 solcher Rundgänge entstanden in den vergangenen Monaten, acht davon sind bisher online veröffentlicht.


Unterwegs mit „Lehrer“ Hendrik Duryn

Für die etwas andere Perspektive auf die sächsische Geschichte sorgt Hendrik Duryn.
Dem aus der RTL-Serie „Der Lehrer“ bekannten sächsischen Schauspieler sei es ein Anliegen gewesen, Bildung für alle zugänglich zu machen – mit lustvoller und unterhaltsamer Wissensvermittlung. Er gestaltet die Führungen so, wie er sie sich als Kind gewünscht hätte.
Entstanden ist so ein Rückblick auf 1.000 Jahre sächsische Geschichte für 17 Schlösser, Burgen und Gärten mit 150 Video-Clips und insgesamt 750 Minuten Geschichten zum Zuhören und Staunen.

Fünf Schlösser und Burgen können virtuell erobert werden

Ob Fluchtgeschichten auf Schloss Colditz, die verrückte Architektur von Schloss Weesenstein, die Beziehung von Schloss Rochlitz zur Reformation, die verborgensten Winkel und höchsten Türme von Burg Mildenstein oder die Geheimnisse von Burg Gnandstein – all das kann bereits virtuell entdeckt werden. 

Weitere 360-Grad-Rundgänge durch das prunkvoll ausgestattete Fasanenschlösschen bei Moritzburg, Schloss Wildenfels mit seinen kostbaren Wandtapeten und Schloss Hartenfels mit seinem beeindruckenden Wendelstein werden bis Ende des Jahres verfügbar gemacht. Danach geht es schrittweise weiter, bis alle sächsischen Schlösser, Burgen und Gärten für den Besuch von zu Hause aus erlebbar sind.  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.