Kletterpark im Tännicht des Kleinzschachwitzer Waldparks

Der Spielplatz mit den vielen Klettermöglichkeiten und die geschwungenen Wege durch den alten Baumbestand locken Jung und Alt in den Kleinzschachwitzer Waldpark. Foto: Sylvia Miskowiec
Der Spielplatz mit den vielen Klettermöglichkeiten und die geschwungenen Wege durch den alten Baumbestand locken Jung und Alt in den Kleinzschachwitzer Waldpark. Foto: Sylvia Miskowiec

Seinen Waldpark verdankt der Dresdner Stadtteil Kleinzschachwitz einem Förster. Karl Friedrich August Frey (1816–1883), an den bis heute eine benachbarte Straße erinnert, war Revierförster in Kleinzschachwitz gewesen. Um zumindest einen Teil des dortigen Tännichts auch für nachfolgende Generationen zu bewahren, vermachte er der Gemeinde nach seinem Tod ein Legat von 1 500 Mark zum Ankauf des benötigten Grundstücks. Im Jahre 1897 wurde der Waldpark Kleinzschachwitz fürs Publikum geöffnet.

Artikel komplett lesen – Seite 7

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.