Tunnel spaltet die Gemüter

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt– das Denkmal des Hofnarren vor der gesperrten Neustädter Fußunterführung könnte wohl auch der Gegenwart den Eulenspiegel (hängt am Gürtel) vorhalten. Foto: U. Giesecke
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt– das Denkmal des Hofnarren vor der gesperrten Neustädter Fußunterführung könnte wohl auch der Gegenwart den Eulenspiegel (hängt am Gürtel) vorhalten. Foto: U. Giesecke

Wenn Hofnarr Fröhlich, der als Denkmal vor der gesperrten Neustädter Fußunterführung steht, wieder lebendig würde, hätte der kurfürstliche Schelm sofort Stoff zum Witzeln vor der Nase. Denn im Mai sollen die Bagger anrollen und den Tunnel wieder zuschütten, der mal aufwendig gebaut worden war. Zwar soll er im November dauerhaft verfüllt sein. Doch bevor es an der Großen Meißner Straße keine akzeptable Lösung für die überquerenden Fußgänger gibt, werden die Argumente beider Lager hin- und herfliegen. Denn das Thema bewegt und polarisiert die Dresdner.

Artikel komplett lesen – Seite 2

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.