Dresdner Supermodel Nadja Auermann: Muttersein macht schön

Nadja Auermann zeigt sich selten in der Öffentlichkeit, eine Ausnahme macht sie hier auf einer Aids-Gala. Foto: djd
Nadja Auermann zeigt sich selten in der Öffentlichkeit, eine Ausnahme macht sie hier auf einer Aids-Gala. Foto: djd

Gemeinsam mit Claudia Schiffer, Eva Herzigova und Tatiana Patitz hat Nadja Auermann in den Neunzigern die Laufstege der Welt erobert. Als gefragtes Supermodel zierte sie das Cover unzähliger internationaler Vogue-Ausgaben.
Das deutsche Heft schmückte Nadja Auermann allein sechs Mal – zuletzt im November 2014. Nun zeigte sie sich bei der Eröffnung der internationalen Schmuck- und Uhrenmesse Inhorgenta in München.
Dort präsentierte die 1,80-Meter-Blondine sündhaft teure Klunkern. „Ich finde, Schmuck ist etwas Wunderbares. Privat trage ich eher weniger, aber manchmal überkommt mich dann doch die Lust, eine schöne Kette anzulegen.“
Nadja Auermann ist Mutter von vier Kindern
Auf die Frage von „Bunte“, wie sie sich in ihrer Rolle als vierfache Mutter fühle, antwortete die Schönheit: „Es ist total erfüllend. Es ist das Beste überhaupt im Leben, wenn man Kinder hat. Es ist natürlich auch Arbeit. Aber man bekommt so viel zurück, dass es alle Mühen aufwiegt.“ Klingt doch traumhaft! Wie ihr Leben sonst so verläuft? „Über so etwas rede ich nicht. Das entmystifiziert so ein bisschen. Jeder soll sich seine eigenen Vorstellungen davon machen, wie ich in meinem Alltag bin. Ob im Champagnerbad oder am Herd Grießbrei kochend, das darf sich jeder selber vorstellen, wie er es haben möchte.“
Das Model mit den 112 Zentimeter langen Beinen ist aktuell in Giorgio Armanis „New Normal“-Kampagne für Frühjahr/Sommer 2016 zu sehen. Neben ihr agieren Eva Herzigova, Stella Tennant und Yasmin Le Bon. Giorgio Armani erklärte dazu: „Für diese Kampagne wünschte ich mir vier Model-Ikonen mit starken Persönlichkeiten, die zeigen sollen, dass weibliche Schönheit zeitlos ist.“ (djd)

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.