Schwof im Japanischen Palais

 

Morgen Abend ankert im Japanischen Palais die After-Work-Party des Freundeskreises der Staatlichen Kunstsammlungen. Nanette Snoep, Direktorin der Staatlichen Ethnographischen Sammlungen Sachsen, lädt von 21 bis 22 Uhr die Gäste ein, ihre kleine persönliche Auswahl von Meisterwerken aus der Sammlung des Museums für Völkerkunde zu erleben. Extra für diese Nacht holt sie aus dem Depot, was schon Künstler der Moderne inspirierte. Exklusiv für den Schwof werden Skulpturen und Masken aus aller Welt präsentiert, bevor das Museum für Völkerkunde sie im Frühjahr 2017 zur Ausstellung Liebe und Verführung offiziell zeigt. Gleichzeitig stehen junge Livespeaker bereit, mit den Gästen die Kunst zu entdecken.

Verborgene Schätze zu finden und Geheimnisse zu lüften – dafür wird ab 22 Uhr die Tanzfläche eröffnet. Kein Geringerer als Tom Roeder, bekannt aus spektakulären Events am Elbhang, inszeniert das Foyer und spielt mit den Möglichkeiten von Symmetrie und Spiegelung. So viel sei verraten: Wer Taschenlampe und Taschengeld dabei hat, ist klar im Vorteil. Den dazu passenden tanzbaren Mix von Okzident bis Orient legen Roeder & Sohn auf.

After Work Art am Fr., 22.April ab 21 Uhr open end, Karten zu 19 Euro im Vorverkauf im Residenzschloss, bei Sax-Ticket und Konzertkasse, 24 Euro Abendkasse, ab Mitternacht 5 Euro

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.