Drei Dresdner unter den Vereinen des Jahres 2015

Ariane Bürkner, Kai-Uwe Dubrau und Anja Möckel (v. l.) vom Columba Palumbus e. V. freuten sich über Platz eins im sozialen Bereich. Foto: Marko Förster

Ins Lingnerschloss hatte in der vergangenen Woche ie Ostsächsische Sparkasse Dresden zur Preisübergabe an die Vereine des Jahres 2015 eingeladen, um den vielen Ehrenamtlichen in Sachsen einmal danke zu sagen. Vorstandschef Joachim Hoof lobte dort das Engagement ungezählter Vereinsleute: „Wenn es darum geht, die Region lebenswerter zu machen, dann liefern sie die Idee, die Aktion und das Gesicht dazu.“
Unter den drei Erstplatzierten machte neben der Kulturfabrik Hoyerswerda und dem VfL Pirna-Copitz 07 ein Dresdner Verein das Rennen. In der Kategorie Soziales wurde Columba Palumbus e.V. Sieger. Unter dem Motto „Gemeinsam Lebens(t)räume gestalten“ entwickelt er Theater- und Tanzprojekte, organisiert Workshops und Feriencamps gemeinsam mit Menschen, „die vielleicht manchmal aufgrund ihrer körperlichen Verfassung oder weil sie etwas langsamer lernen oder eine Krankheit haben oder aufgrund ihres Aussehens oder ihrer Herkunft oder anderen Gründen auf Barrieren stoßen“.
Vertreter der drei Vereine nahmen je 3 000 Euro Preisgeld entgegen. Sechs weitere Vereine, die in den Kategorien Kultur, Sport und Soziales die zweiten und dritten Plätze belegten, wurden ausgezeichnet und erhielten 2 000 beziehungsweise 1 000 Euro Preisgeld.

Theater gegen Gewalt

Für sein kulturelles Engagement erlangte das Theaterpädagogische Zentrum Dresden Silber. Es widmet Kindern und Jugendlichen unter entwicklungsbegleitenden und gewaltpräventiven Aspekten besondere Aufmerksamkeit.
Im Sport landete der Triathlonverein Dresden auf Bronze. In der Publikumswertung lag er sogar noch weiter vorn undkonnte er 256 Stimmen auf sich vereinen, knapp hinter dem Publikumsliebling Wassersportverein Lausitzer Seenland aus Hoyerswerda, der mit 2 000 Euro belohnt wurde. (ug mit mf)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.