Sensibilisierung zum Thema Migration im Verkehrsmuseum

Ein Original Flüchtlingsschlauchboot von der Insel Lesbos ist in der neuen Ausstellung im Verkehrsmuseum zu stehen. Foto: F. Sommer
Ein Original Flüchtlingsschlauchboot von der Insel Lesbos ist in der neuen Ausstellung im Verkehrsmuseum zu stehen. Foto: F. Sommer

Das Verkehrsmuseum Dresden zeigt ab Donnerstag eine neue Sonderausstellung. Unter dem Titel „Migration – (Aus-)Wanderung, Flucht und Vertreibung in Geschichte und Gegenwart“ werden vom 16. Juni bis zum 30. Dezember Fragen beantwortet, was Menschen in Vergangenheit und Gegenwart dazu bewegt, die Heimat zu verlassen und eine Reise ins Ungewisse anzutreten. „Die Ausstellung verdeutlicht, dass hinter den Statistiken und anonymen Zahlenkolonnen zur Migration immer individuelle Schicksale von Menschen stehen“, sagt Joachim Breuniger, Direktor des Verkehrsmuseums. „Eine zentrale Rolle spielen dabei die Fahrzeuge, mit denen sich die Menschen in ihre neue Heimat beweg(t)en, denn Migrationsgeschichte ist immer auch Verkehrsgeschichte.“ So ist neben Kutschen, selbst gebauten Flugzeugen und einem Heißluftballon auch ein Flüchtlingsschlauchboot von der Insel Lesbos zu sehen. Auch Dinge, die mitgebracht wurden, wie etwa Nutella oder das Toilettenpapier, sind ausgestellt – und heute aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.
Die Ausstellung soll die Besucher für das Thema „Migration“ sensibilisieren. Verschiedene Begleitprogramme, wie etwa die Podiumsdiskussion „Neue Heimat Dresden“ mit verschiedenen Zuwanderern am 31. August, um 18 Uhr, runden die Ausstellung ab.

Migration. (Aus-) Wanderung, Vertreibung, Flucht., bis 30. Dezember,
Verkehrsmuseum Dresden, Augustusstraße 1, 01067 Dresden, www.verkehrsmuseum-dresden.de

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

1 Trackback / Pingback

  1. Sensibilisierung zum Thema Migration im Verkehrsmuseum ⋆ Dresden City-Guide.Info

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.