Zickiger Nachwuchs im Dresdner Zoo

Im Zoo Dresden gibt es zwei neue Steinböckchen. Foto: Petra Hornig

Wie wuschelig: Wilma und Waldemar wuseln seit wenigen Wochen wie wild durchs Gehege. Der tolpatschige Steinbock-Nachwuchs im Dresdner Zoo tut, was westkaukasische Kuban-Ture von Anfang an am besten können: klettern. Selbst auf den Müttern Frieda und Gretel tollen sie herum.
Noch sind sie leicht genug dafür. Ausgewachsen bringen weibliche Wildziegen 60 Kilogramm auf die Waage, die Männchen mit den markant nach hinten gebogenen Hörnern können bis zu 100 Kilogramm schwer werden.
„Die beiden entwickeln sich sehr gut“, freut sich Sprecher Thomas Brockmann. Kein Wunder, steht ihnen doch genug Grasfutter und Tobefläche zur Verfügung. In der freien Natur hätten sie es schwerer. Dort bilden neben Wilderern vor allem Wölfe und Luchse ihre natürlichen Feinde.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.