Dresdner Albertbrücke zwei Wochen lang nur für Fußgänger und Radfahrer

Baustelle Albertbrücke in Dresden Foto: Una Giesecke

Die Bauarbeiten an der Albertbrücke gehen in die Endrunde. Bis zur Eröffnung am 5. September drückt Straßenbauamtsleiter Reinhard Koettnitz noch mal richtig auf die Tube. Um die Trasse für die Bahngleise anzuschließen und verschlissene Schienen auszutauschen, ist die Elbquerung ab dem kommenden Montag nicht nur wie bisher für Autos, sondern auch für die Straßenbahn vollgesperrt. Diese zwei Wochen nutzen die Verkehrsbetriebe, um 1.200 Meter neue Fahrleitungen zwischen Sachsen- und Rosa-Luxemburg-Platz zu legen.
Wenn Bürgermeister Detlef Sittel am ersten September-Montag die Brücke dann endlich wieder für den Verkehr freigeben wird, stehen zwar noch letzte Arbeiten an Doppelgeländer (DAWO! berichtete) und Gewölbe an. „Dadurch wird es aber keine größeren Einschränkungen geben“, verspricht Koettnitz.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.