Auf zur Igel-Stadtpartie: nach Tolkewitz

Eine Jagdsäule von 1779 erinnert noch an den kurfürstlichen Tännicht, den berittene Jagdhüter einst vor Wilderern schützten. Foto: Una Giesecke

Beginnend in Alttolkewitz, einem kleinen Dresdner Gassenort, stellt Gästeführer Conrad Richter auf diesem Igeltour-Spaziergang im grünen Osten der Stadt zunächst Donaths Neue Welt vor und was aus dem ehemaligen Ball- und Tanzetablissement heute geworden ist.
Unterwegs lernen die Gäste den Bauernastronomen Christian Gärtner kennen. Entlang des Niedersedlitzer Flutgrabens, der Tolkewitz faktisch in zwei Ortsteile trennt, wandert das Grüppchen nach Neutolkewitz in die Zwanziger-Jahre-Siedlungen und weiter auf Spuren Dresdner Gartenbautraditionen.
Wasserwerk, Urnenhain und Johannisfriedhof, der ehemalige Straßenbahnhof und Bildhauerwerkstätten liegen auf dem Weg, der an einer der ältesten Dresdner Konditoreien endet.

Tolkewitz – Von Donaths „ganz“ neuer Welt zur Konditorei Gradel
am 10.9. und 23.10., jeweils 14 Uhr ab Hst. Linie 4/6 Alttolkewitz stadtauswärts,
Karten zu 8/ermäßigt 6 Euro ohne Anmeldung am Treff

Igeltour, Löwenstr. 11/Zugang Bautzner Str. 46b,
Mo. bis Do., 10 bis 16 Uhr, Fr., 10 bis 14 Uhr,
Tel. 0351 8044557,
www.igeltour-dresden.de

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.