Irritation um Gelder für Kulturpalast Dresden

Der Blick auf das Wandbild ist zwar frontakl noch von Baucontainern versperrt, aber von der Ecke Galeriestraße schon zu erhaschen. Foto: Una Giesecke

Am gestrigen Abend kam es zu Irritationen im Dresdner Stadtrat, als es um eine Million Euro für den künftigen Betrieb des Kulturpalastes ging.  Doch zunächst siegte die Vernunft in der Abstimmung über jeweils 500.000 Euro im Doppelhaushalt 2017/18.
„Die verbindlichen Mittel liegen erst mit dem Haushaltsbeschluss vor“, dämpfte André Schollbach das erleichterte Aufatmen der Intendantin Frauke Roth, die schließlich Planungssicherheit für Verträge und Termine braucht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.