Alleinerziehender Vater in der Wildnis

Captain Fantastic mit seinen sechs Kindern beim Begräbnis seiner Frau Foto: Universum

Was für prächtige Kinder, was für ein aufopferungsvoller Vater. Captain Fantastic widmet sein Outdoor-Leben komplett der Erziehung, körperlichen und geistigen Bildung seiner Kinderschar. Von Langeweile ist keine Spur in ihrer Heimat in der Wildnis, aus der sie in einem Riesenbus zu Mamas Begräbnis reisen. Natürlich muss der Freilerner-Kommunen-Traum an der Realität zerplatzen. Doch in Amerika ist es nicht der Paragrafendschungel, der das Outdoor-Abenteuer kriminalisiert, sondern das amerikanische Verständnis von Familie.
Und so zeigt dieser Film Amerika einmal ein Stück weit als Land der unbegrenzten Möglichkeiten, er macht Spaß und Mut, liefert schöne Bilder, spannende Szenen und regt zum Nachdenken an. (ug)

PK Ost, Thalia

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.