Woher haben die meine Daten?

Die Verbraucherzentrale Dresden klärt über Datenschutz im Internet auf. Foto: PR
Die Verbraucherzentrale Dresden klärt über Datenschutz im Internet auf. Foto: PR

Wer online chattet, spielt oder bestellt, hinterlässt Spuren. Das weiß inzwischen jeder und die meisten finden das auch nicht unbedingt schlimm. Man hat ja schließlich nichts zu verbergen. Erst wenn die erste täuschend echte Spam-Mail mit exorbitanten Forderungen für Verunsicherung sorgt, nervige Werbung die analogen und digitalen Postfächer sprengt und vermeintliche Unternehmensvertreter zu Hause klopfen oder anrufen, um noch komfortablere und billigere Produkte oder Tarife aufzuschwatzen, stellen sich viele die Frage: „Woher haben die eigentlich meine Daten?“

Mitbestimmung

Selbst der beste Virenscanner, die stärkste Firewall oder der aktuellste Browser bietet Unternehmen, Hackern und Betrügern legale wie illegale Schlupflöcher, um an die Währung des 21. Jahrhunderts zu kommen: personenbezogene Daten. „Spuren durch das Surfen im Netz und Angaben, die man online über die eigene Person gemacht hat, sind bares Geld wert“, weiß auch Robert Hoyer, der die Verbraucherzentrale am Fetscherplatz in Dresden leitet.
Doch was zählt alles dazu? Und wer hat Interesse daran, diese zu verfolgen, zu sammeln und auszuwerten? Die Dresdener Verbraucherzentrale hat dazu einen Aktionstag rund um das Thema Datenschutz ins Leben gerufen, bei dem diese Fragen im Mittelpunkt stehen und hinter die Kulisse des Internetbrowsers geblickt wird.
Zusammen mit Lars Konzelmann vom Sächsischen Datenschutzbeauftragten folgen sie den Spuren, die beim Surfen am Rechner oder mit dem Smartphone entstehen, und geben Einblicke, wie diese von verschiedensten Akteuren genutzt werden.
Außerdem werden verschiedene Varianten zum Schutz der eigenen Daten vorgestellt – angefangen von einfachen Möglichkeiten, ein Stück mehr Mitbestimmung und Datensicherheit für sich zu gewinnen, bis hin zur anonymen Internetnutzung.
Wer schon im Vorfeld etwas zum Schutz seiner Daten tun möchte, wird auch auf dem Youtube-Kanal der Verbraucherzentrale Sachsen fündig. Die Reihe „Let’s set up together“ zeigt verschiedene Schritt-für-Schritt-Anleitungen zu grundlegenden Einstellungen für Smartphones, Webbrowser, Apps und Co.

youtube.com/VZSachsen

Infoveranstaltung: Datenschutz im Internet Wer liest mit und will an meine Daten?
25. Oktober, 17 Uhr,
Verbraucherzentrale,
Fetscherplatz 3, Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Um vorherige Anmeldung unter Tel. 0351 4593484 wird gebeten oder per E-Mail an zs.bzd@vzs.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.