Wolle war Dresdner

Hans-Joachim Wolfram war Dresdner - auf dem Archivbild steht er vor der Striesener Bäckerei Grundmann. Foto: Monika Petschel

Mit 82 Jahren ist Hans-Joachim Wolfram gestorben. In einem Berliner Krankenhaus verschied der Fernsehliebling am 16. November an Lungenentzündung. Mit dem Namen Wolle verbindet sich für Millionen Zuschauer die von ihm in DDR-Zeiten erfundene Kultsendung „Außenseiter – Spitzenreiter“. Nach seinem Motto „Und bleiben Sie schön neugierig!“  nahm der Reporter vier Jahrzehnte lang bis zur Abwicklung 2011 Kuriositäten und Erstaunliches mit viel Humor aufs Korn.
Auch in Dresden war Wolle mit seinem Fernsehteam unterwegs, beispielsweise bei der Firma Hugo Kästner in der Äußeren Neustadt, dem einzigen Kondom-Händler der DDR. Denn Hans-Joachim Wolfram kannte und liebte seine Heimatstadt. 1934 in Dresden geboren und aufgewachsen, gründete er 1951 die SG Einheit Mitte an der Eibenstocker Straße mit. Seine Sportbegeisterung galt dem Eisstockschießen und dem Trabrennen. Seine Musikbegeistung führte ihn in den Dresdner Schubert-Chor. Gelernt hat Wolle Elektriker, beim Rundfunk im Studio Dresden, wo er als Techniker begann, wechselte er später in die Redaktion, studierte nebenbei Journalistik in Leipzig und ging danach nach Adlershof.

Im MDR läuft morgen, am 30.11., 20.15 Uhr die neue Staffel „Außenseiter – Spitzenreiter“ mit der Nachfolgerin Madeleine Wehle sowie am Sa., 3.12., 22 Uhr „Der neugierigste Mann Deutschlands“

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.