Dresden bekommt Kinderbeauftragten

Kinder stehen in einer Reihe. Foto: Christian Charisius/Archiv

Die Idee ist nicht neu, aber so gut, dass sie wieder kommt. Dresdens Jugendhilfeausschuss hat jährlich 100.000 Euro eingeplant für einen unabhängigen Kinderbeauftragten samt Büro. Die neue Stelle soll bis zum Sommer besetzt werden. Ziel der Arbeit soll sein, die Interessen von Kindern und Jugendlichen in der Stadt zu vertreten und sie an Entscheidungen besser zu beteiligen. „Es ist wichtig, jungen Menschen mehr Mitsprache einzuräumen“, sagt die jugendpolitische Sprecherin der Grünen, Tina Siebeneicher.

Damit hat sie den Bau von Spiel- und Sportanlagen im Blick, aber auch die Verkehrsplanung und Gestaltung von Kitas und Schulen. Für kleinere Projekte sollen dem Büro ebenfalls Gelder bereit gestellt werden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.