Umzug bei den Schlangen am Jägerpark

Schlingnattern und Zauneidechsen am geplanten Jägerpark-Wohnprojekt in Dresden. Foto: Jägerpark Wohnungsbaugesellschaft mbH
Schlingnattern und Zauneidechsen am geplanten Jägerpark-Wohnprojekt in Dresden. Foto: Jägerpark Wohnungsbaugesellschaft mbH

Am Rande der Dresdner Heide steht der Bau von 580 neuen Wohnungen in den Startlöchern. Doch die ersten tierischen Bewohner sind längst da: Seltene Schlingnattern und Zauneidechsen leben auf dem bislang zugewucherten Areal. Sie sind jetzt in ihren neuen „Schlangenwall“ gezogen, machen Platz für die Bebauung.
Hinter dem Großprojekt steckt die Tewac Jägerpark Wohnungsbaugesellschaft. „Wir konnten die ersten Schlingnattern und Zauneidechsen auf dem Gelände einfangen und in das extra angelegte Schutzgebiet umsiedeln“, bestätigt Uwe-Eckart Böttger, Sprecher der Baugesellschaft. Der Tierschutz-Wall aus Sand und Steinen ist eine Auflage des Umweltamtes. „Die Tiere leben hier künftig im Einklang mit den Bewohnern“, hofft Böttger. Auch mit der benachbarten Bundeswehr soll endlich eine Einigung erzielt werden. Hintergrund ist ein Streit um den Lärmpegel vor Ort. Letzte Woche trafen sich deshalb Mitarbeiter des Stadtplanungsamtes und der Bundeswehr auf dem Areal. „Es besteht nochAbstimmungsbedarf mit der Bundeswehr“, so der Sprecher. Das Großprojekt befindet sich aktuell noch in der Planung, angestrebter Baustart ist Ende 2018. (dbr)

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.