Advertisements

Und jetzt geht´s nach Jamaika?

FDP-Chef Christian Lindner FDP-Chef Christian Lindner lässt sich von seinen Parteifreunden nach Bekanntgabe der Prognose feiern. Die Freien Demokraten konnten 10,3 Prozent der Stimmen erkämpfen und ziehen damit nach vier Jahren in der außerparlamentarischen Opposition wieder in den Bundestag ein. (Foto: dpa)

Berlin/Dresden. Wenn es einen Gewinner dieses verrückten Wahlabends gibt, dann ist es Christian Lindner. Der Parteichef der Freien Demokraten durfte sich am vergangenen Sonntag über den Wiedereinzug seiner Partei in den Deutschen Bundestag freuen. Dabei gab sich Lindner zurückhaltend. Denn er weiß, dass er und seine Partei nun das Zünglein an der Waage sind.

Weil es für eine Allein-Regierung von CDU und FDP nicht reicht und die Sozialdemokraten bereits erklärt haben, für eine erneute Große Koalition nicht zur Verfügung zu stehen, ist nur eine Zusammenarbeit von Schwarz-Gelb mit den Grünen möglich. Aus den Farben, die in der Landesflagge sind, ergibt sich der Name „Jamaika-Koaliton“ für dieses mögliche Bündnis.

24daw03C216robertmalorny

Chef der FDP Dresden-Alstadt, Robert Malorny.

„Ich bin sehr glücklich über das Ergebnis der FDP. Und freue mich natürlich sehr über mein Wahlergebnis hier in Dresden“, sagt Robert Malorny, der als Direktkandidat der Freien Demokraten in Dresden 10,3 Prozent erhielt. Auch das Zweitstimmenergebnis von 11,3 Prozent stimme ihn zuversichtlich für die Kommunalwahl 2019. Eine mögliche Koalition mit Union und Grünen gelte es sorgfältig zu prüfen: „Wir wurden für unsere Inhalte gewählt, die Erwartungen unserer Wähler sind hoch und dürfen nicht enttäuscht werden.“

02daw03C216stephankuehn

Stephan Kühn, MdB, B90/Grüne

Grünen-Bundestagsabgeordneter Stephan Kühn appelliert an die Parteien, ein solches Bündnis ernsthaft zu prüfen: „Ich finde, in der nicht einfachen politischen Lage sind alle demokratischen Parteien gefordert, nach Gemeinsamkeiten zu suchen, statt Unterschiede zu betonen.“ Die Verluste seiner Partei in Dresden und das Abschneiden der AfD landesweit gelte es in den nächsten Wochen zu analysieren.


Das Ergebnis der Wahlen zum Deutschen Bundestag vom 24. September 2017

wahlergebnis

Ergebnis der Wahlen zum Deutschen Bundestag (Grafik: SZ)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: