Selbsthilfegruppe für stotternde, junge Menschen in Dresden

Eltern in Dresden sind mit der Betreuung ihrer Kinder zufrieden. Foto: Pixabay
Eltern in Dresden sind mit der Betreuung ihrer Kinder zufrieden. Foto: Pixabay

Die städtische Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfegruppen (KISS) unterstützt die Gründung einer neuen Gruppe. Stotternde, junge Menschen wollen sich zu einer sogenannten Flow-Sprech-Gruppe zusammenfinden und suchen dafür noch Mitglieder im Alter von 16 bis 30 Jahren. Bei den Treffen geht es darum, Alltagserfahrungen zu den Sprechängsten austauschen. Gemeinsam sollen auch Strategien entwickelt werden, diese Hindernisse abzubauen. Interessierte können sich per E-Mail an dresden-flow-sprechgruppe@gmx.de direkt an den Initiator dieser Gruppe wenden oder KISS unter Telefon 0351-2061985 kontaktieren.
Stottern ist eine lästige und einschränkende Behinderung beim Sprechen. Dabei ist nicht der Gedankenfluss, sondern der Redefluss gestört. Stottern äußert sich im Wiederholen von Wörtern, Silben und Lauten sowie in Dehnungen und Blockaden. Die Störung ist individuell sehr unterschiedlich ausgeprägt und abhängig von bestimmten Situationen. Es kommt deshalb oft zu Ängsten und Vermeidungsstrategien. Um dies zu durchbrechen, können sich Gleichbetroffene gegenseitig stärken und erfolgreich unterstützen.

Weitere Informationen:
www.dresden.de/selbsthilfe

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.