Nina Clarissa Frenzel spiel für arche noVa

Nina Clarissa Frenzel. Foto: PR
Nina Clarissa Frenzel. Foto: PR

„Freunde klassischer Musik dürfen gespannt sein und sind eingeladen entspannt zu lauschen“, verspricht Nina Clarissa Frenzel. Mit der Konzertreihe beendet die junge Musikerin ihre schulische Laufbahn am Sächsischen Landesgymnasium für Musik „Carl Maria von Weber“. Gleichzeitig möchte sie auf die Arbeit von arche noVa aufmerksam machen: „Gerade in der aktuellen globalen Situation wird weltweite Hilfe unerschöpflich benötigt und gebraucht.“ Dabei ist ihr auch wichtig, Grenzen wegzudenken. „Denn in der Musik gibt es diese Grenzen ja gar nicht erst“, sagt Frenzel. Das Besondere an ihren Konzerten ist, dass die Künstlerin das Spiel am Cello mit eigenem Gesang verbindet.

1998 in Dresden geboren, begann Nina Clarissa Frenzel mit fünf Jahren in der Kinderklasse der Dresdner Musikhochschule mit dem Violonchellospiel. Zu hören war sie bisher bei den Wettbewerben „Jugend Musiziert“ und „Internationaler Klavierwettbewerb Görlitz/Zgorzelec“. Zudem begleitete sie die TU-Kammerphilharmonie und das Junge Sinfonieorchester des Landesgymnasiums für Musik „Carl Maria von Weber“.

„Wir freuen uns, dass Nina unser Arbeit auf eine so schöne Weise mit viel persönlichem Engagement unterstützt“, sagt Anna-Luise Sonnenberg, Leiterin der Kommunikationsabteilung bei arche noVa. Die Spenden kommen der Arbeit von arche noVa zugute, außerdem wird die Hilfsorganisation auf den Konzerten über die aktuelle Arbeit und derzeitige Projekte informieren.

arche noVa – Initiative für Menschen in Not e.V. ist eine international tätige Hilfsorganisation, die sich auf Wasser- und Sanitärversorgung sowie Hygieneaufklärung spezialisiert hat. Seit 1992 unterstützt arche noVa Menschen, die durch Krisen, Konflikte und Naturkatastrophen unverschuldet in Not geraten. Von der schnellen Katastrophenhilfe über den Wiederaufbau bis zu nachhaltigen Projekten der Entwicklungszusammenarbeit arbeitet arche noVa mit einheimischen Partnerorganisationen und den betroffenen Menschen nach dem Prinzip der Hilfe zur Selbsthilfe zusammen. Hierzulande fördert der Verein das Globale Lernen in Form von Schulprojekttagen, außerschulischer Jugendarbeit, Erwachsenenbildung und der Fachstelle Globales Lernen in Sachsen.

Nina Clarissa Frenzel, 
6. Juni, 20 Uhr, Programmkino Ost, 
Schandauer Str. 73, 01277 Dresden,
Tickets 5/7 Euro an der Abendkasse.
Weitere Infos gibt es hier

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.