Sächsische Präventionsarbeit im Fokus

Auch Poldi ist beim Präventionstag dabei. Foto: SMI/Landespräventionsrat
Auch Poldi ist beim Präventionstag dabei. Foto: SMI/Landespräventionsrat

Der 23. Deutsche Präventionstag (DPT23) mit dem Themenschwerpunkt „Gewalt und Radikalität – Aktuelle Herausforderungen für die Prävention“ ist der weltweit größte Jahreskongress speziell für das Arbeitsgebiet der Kriminalprävention sowie angrenzender Präventionsbereiche. Er findet am 11. und 12. Juni in Dresden statt und wird mit 154 Vorträgen und rund 150 Infoständen zahlreiche Teilnehmer aus den Bereichen Präventionspraxis, Politik und Wissenschaft ins Internationale Congress Center (ICD) locken.

Wichtige Vernetzung von verschiedenen Akteuren

„Das große Interesse am Deutschen Präventionstag zeigt, wie wichtig den Teilnehmenden ein interdisziplinärer Erfahrungsaustausch, der Blick über den eigenen Tellerrand sowie die Vernetzung mit anderen internationalen staatlichen wie nicht-staatlichen Akteuren aus den Bereichen Kriminal-, Gewalt- und Extremismusprävention ist“, sagte Innenminister Prof. Dr. Roland Wöller auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Landespräventionsrates Sachsen.

„Der 23. Deutsche Präventionstag wird nach aktuellem Stand voraussichtlich einer der am besten besuchten Präventionstage sein. Über 2.200 Fachteilnehmer sind angemeldet. Das freut uns sehr, und wir heißen alle recht herzlich willkommen“, sagte Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert. „Präventionsarbeit auch im Bereich Extremismus muss in den Kommunen verankert werden. Je kommunaler der Ansatz der Präventionsarbeit, desto spezifischer können die Akteure vor Ort auf die Gegebenheiten und Bedarfe von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen eingehen und für sie zugeschnittene und damit erfolgversprechende Projektansätze erstellen“, betonte Minister Wöller. „Unsere Kommunen sind deshalb wichtige Partner des Freistaates, des Landespräventionsrates und der Polizei. Präventionsarbeit muss als gemeinsame Angelegenheit von Politik, Kommunen, Polizei, Justiz,
Wissenschaft, Familien, Kindertageseinrichtungen, Bildungseinrichtungen und allen in Vereinen und Verbänden organisierten Akteuren gleichermaßen verstanden werden.“
So habe der Landespräventionsrat mit seinem vielseitigen Beratungsangebot sowie mit Strategien wie ‚Prävention im Team‘ (PiT) zur Stärkung der frühkindlichen und schulischen Prävention, dem Beccaria-Qualifizierungsprogramm ‚Fachkraft für Kriminalprävention‘ und der Förderrichtlinie Kommunale Prävention ein umfangreiches Servicepaket für die Kommunen geschnürt, ergänzt der Minister. Die Landeshauptstadt Dresden geht mit gutem Beispiel voran. „Allein 2017 und 2018 investieren wir für ‚Wir entfalten Demokratie – Lokales Handlungsprogramm für ein vielfältiges und weltoffenes Dresden‘ über eine Million Euro in Projekte zur Stärkung von Demokratie, in die Prävention aller Formen von
Extremismus und die Schaffung eines inklusiven Gemeinwesens, in dem ein friedliches, gewaltfreies Zusammenleben und gleichberechtigte Teilhabe aller Einwohner möglich ist. Und wir werden Teil einer vergleichenden Studie in der Bundeshauptstadt Berlin und den beiden ost- und westdeutschen Großstädten Dresden und Essen“, unterstrich OB Hilbert.

Wer mit dem Begriff Prävention (noch) nichts anfangen kann und schon immer wissen wollte, was und vor allem wer dahinter steht, ist herzlich zum 23. Deutschen Präventionstag am 11. und 12. Juni 2018 ins Internationale Congress Center Dresden eingeladen. Und für diejenigen die kein Freiticket mehr bekommen, können gern die kostenfreien Angebote der Konferenz wie z.B. die Kinder-Uni (Mo. 17 Uhr) und Publikumstag (Di. 11 bis 16.15 Uhr) inkl. Seniorentheater „An der Wohnungstür ist Schluss!“ (12 bis 13 Uhr) besuchen. Ausführliche Informationen erhalten Sie online.  (DAWO!)

Publikumstag zum Deutschen Präventionstag, 
Dienstag, 12. Juni 2018, von 11 bis 16:15 Uhr, 
der Eintritt ist frei.

DAWO! verlost gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium des Innern zweimal ein Freiticket im Wert von 115 Euro für den Gesamtkongress. Wer teilnehmen möchte, verrät uns bitte in einem Kommentar, warum für ihn Prävention wichtig ist. Teilnahmeschluss ist am Freitag, 8. Juni, 14 Uhr und die Gewinner werden per E-Mail kontaktiert. Viel Glück! (Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte beachten Sie vor Ihrer Teilnahme unsere Datenschutzhinweise, diese finden Sie hier.)

Werbeanzeigen

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .