Stadt plant gemeinsamen Ersatzneubau für zwei Kitas in Dresden-Klotzsche

Spielzeug liegt in einer Kindertagesstätte auf dem Boden. Foto: Monika Skolimowska/Archiv
Spielzeug liegt in einer Kindertagesstätte auf dem Boden. Foto: Monika Skolimowska/Archiv

Nach den Planungen des Eigenbetriebes Kindertageseinrichtungen soll bis zum Jahr 2024 am Dörnichtweg 34 in Dresden-Klotzsche für rund fünf Millionen Euro eine neue Kita entstehen. Sie ist als Ersatzneubau der sanierungsbedürftigen Einrichtungen am Dörnichtweg 32 und 34 konzipiert.

Der Baubeginn ist zum Schuljahresende 2022 vorgesehen. Zunächst wird der Flachbau Dörnichtweg 34 abgerissen. Auf dem Baufeld entsteht zwischen dem vorhandenen Baumbestand ein Ersatzneubau mit einer Kapazität von ca. 100 Betreuungsplätzen. Das entspricht der heutigen Gesamtkapazität beider Kitas am Dörnichtweg. Nach der Fertigstellung sollen sie zu einer Einrichtung zusammengeführt und in freier Trägerschaft durch den „Kinder in Kindertageseinrichtungen e. V.“ (KiK e. V.) betrieben werden. Der KiK e. V. führt bereits den „Fröbel-Kindergarten“ am Dörnichtweg 32 sehr erfolgreich. Eltern, die ihre Kinder über das Jahr 2024 hinaus in städtischer Trägerschaft betreut wissen möchten, können später in die knapp 100 Meter entfernte, städtische Kita am Karlshagener Weg 1 wechseln. Dort sind schon während der Bauphase die Kinder untergebracht, die zuvor in der Kita Dörnichtweg 34 betreut wurden und nicht bereits in den „Fröbel-Kindergarten“ gewechselt sind.

www.dresden.de/kitas

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.