Ein größerer Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt

Auch wenn wir heute noch schwitzen - das Thema Weihnachten in Dresden ist jetzt schon präsent. Foto: DAWO
Auch wenn wir heute noch schwitzen - das Thema Weihnachten in Dresden ist jetzt schon präsent. Foto: DAWO

Mitten im Sommer macht sich die Stadt bereits Gedanken über die Adventszeit. Konkret geht es um den Advent auf dem Neumarkt. Dieser soll in diesem Jahr ein Stück größer werden. Möglich macht das die Vollendung des Quartiers VI, zu dem das Palais City One sowie das Haus des verstorbenen Nobelpreisträgers Günter Blobel gehören. So wird der Markt am nördlichen Zipfel zur Frauenkirche hin ein paar Quadratmeter dazugewinnen. Das neue Grüne Gewandhaus – eine Platanen-Baumgruppe vorm Quartier VI – bleibt dagegen außen vor. Hütten dürfen dort nicht aufgestellt werden. Mit dem neuen Flächenplan erfahre die Gestaltung des Weihnachtsmarktes ihren ordnenden Abschluss, heißt es von der Stadtverwaltung. Nicht die einzige Neuerung, die im kommenden Winter geplant war: Erstmals sollte es auch einen Markt zwischen Heiligabend und Anfang Januar an der Frauenkirche geben. Allerdings fand sich dafür bisher kein Veranstalter. (SZ/sr)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.