Bach mit Augenzwinkern serviert

An der einen oder anderen Stelle dürfte es ähnlich „geschniegelt“ zugehen. (Foto: Robert Jentzsch / PR)
An der einen oder anderen Stelle dürfte es ähnlich „geschniegelt“ zugehen. (Foto: Robert Jentzsch / PR)

Am Sonntag, 2. September gibt es in der Saloppe ein Wiedersehen mit einer „altbekannten“ Inszenierung: das 2016 von der Serkowitzer Volksoper uraufgeführte Stück „Präludium
und Unfug“ – ein musiktheatralisches Sandwich aus Bachs weltlichen Werken „Kaffeekantate“ und „Bauernkantate“.
Diese tragen schon bei Bach einen unterhaltsamen Charakter, beim näheren Hinsehen bieten sie aber auch Stoff zur Beschäftigung mit Themen wie Erziehung oder „Buckeln
nach oben und Treten nach unten“. (Dawo)

2.9., 19.30 Uhr, Saloppe, Brockhausstraße
1, Karten zu 18/11 Euro zzgl.
VVK-Gebühr im Internet unter:
www.serkowitzer-volksoper.de sowie
an allen bekannten Vorverkaufsstellen

DAWO! verlost einmal zwei Freikarten. Wer teilnehmen möchte, kommentiert bitte unter diesem Beitrag mit seinem liebsten Theaterstück. Der Einsendeschluss ist am 21. August 2018 und die Gewinner werden per E-Mail kontaktiert. Viel Glück!(Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Bitte beachten Sie vor Ihrer Teilnahme unsere Datenschutzhinweise zur Verarbeitung Ihrer Angaben. Diese finden sie hier.)

Werbeanzeigen

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.