Gründerinnenpreis: Auszeichnung für Mut und Engagement

Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration. Foto: Kerstin Pötzsch
Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration. Foto: Kerstin Pötzsch

Mit einer Quote von 62 Prozent ist der Freistaat Sachsen Vorreiter in der Beschäftigung von Frauen. Das ist im Bundesvergleich bereits hoch, das Potenzial ist jedoch noch längst nicht ausgeschöpft. Denn es wagt bisher nur ein Drittel der Frauen den Schritt in die Selbstständigkeit. Mit dem Sächsischen Gründerinnenpreis will Petra Köpping, Sächsische Staatsministerin für Gleichstellung und Integration, Existenzgründerinnen unterstützen. Der Preis wird zum 19. Mal vergeben und soll dazu beitragen, ein gründerinnenfreundliches Klima in Sachsen zu verstetigen. Die Gewinnerin erwartet ein Preisgeld in Höhe von 5 000 Euro. Der zweite Platz ist mit 1 000 Euro dotiert. Frauen, die ein kleines oder mittelständisches Unternehmen in Industrie, Handwerk, Handel oder auf dem Dienstleistungssektor führen, das sie zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 31. Mai 2018 in Sachsen gegründet oder übernommen haben, sollten sich jetzt bewerben.

Die Voraussetzungen

Teilnahmebedingungen sind: Der Unternehmenshauptsitz befindet sich in Sachsen, das Gründungs- oder Übernahmedatum lag im Zeitraum zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 31. Mai 2018.
Bewerberinnen schicken bitte ihre Bewerbung bis zum 31.10.2018 per E-Mail oder nutzen dafür das Bewerbungstool auf der Website des Sächsischen Gründerinnenpreises.

Sie haben eine Frage zum Preis oder zum Bewerbungsverfahren? Dann wenden Sie sich bitte an:
Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Verbraucherschutz, Geschäftsbereich Gleichstellung und Integration
Albertstraße 10, 01097 Dresden
gruenderinnenpreis@sms.sachsen.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.